Meerbusch: Japan am Rhein – Erstes Kirschblütenfest im Park des „Meerbades” in Büderich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Der letzte Sonntag im April bringt eine Première nach Meerbusch: Im Park am städ­ti­schen „Meerbad” in Büderich wird das erste Meerbuscher Kirschblütenfest gefeiert.

Das Fest ist einer­seits ein hei­te­rer Gruß an die japa­ni­sche Partnerstadt Shijonawate, ande­rer­seits soll es auch den zahl­rei­chen in Meerbusch leben­den Japanern ein Stück Heimat in die Fremde brin­gen. Die Stadt Meerbusch und der Freundeskreis Meerbusch-​Shijonawate rich­ten die Première gemein­sam aus. Das Japanische Generalkonsulat für NRW in Düsseldorf unter­stützt die Idee, Generalkonsul Masato Iso wird zur Eröffnung sprechen.

Das Generalkonsulat hat uns schon im Jahr 2010 bei der Suche nach einer japa­ni­schen Partnerstadt tat­kräf­tig unter­stützt und beglei­tet unsere Aktivitäten seit­dem mit sehr viel Wohlwollen und auch prak­ti­scher Hilfe”, so Bürgermeisterin Angelika Mielke-​Westerlage. Dass der Generalkonsul am 28. April per­sön­lich nach Meerbusch komme, um das Kirschblütenfest mit zu eröff­nen, sei eine schöne Form der Wertschätzung.

Das Kirschblütenfest lockt in Japan all­jähr­lich zu Beginn des Frühlings tau­sende Menschen zum fröh­li­chen Miteinander in Parks und Gärten. Jung und Alt ver­ab­schie­den den Winter und genie­ßen im Familien‑, Freundes- oder Kollegenkreis das Aufkeimen einer neuen Blütensaison. Die Kirschblüte ist zudem eines der wich­tigs­ten Symbole der japa­ni­schen Kultur. Sie steht für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit. Die Idee, ein sol­ches Frühlingsfest auch in Meerbusch zu eta­blie­ren, ist beim Besuch der Delegation aus Meerbuschs Partnerstadt Shijonawate im ver­gan­ge­nen Jahr ent­stan­den. Gemeinsam mit ihrem Amtskollegen Shuhei Azuma pflanzte Bürgermeisterin Angelika Mielke-​Westerlage am „Meerbad” drei junge Japanische Kirschbäumchen als Symbol für die wach­sende und blü­hende Freundschaft zwi­schen bei­den Partnerstädten. „Dieses kleine Zeremoniell hat uns auf die Idee gebracht, das japa­ni­sche Kulturgut des Kirschblütenfestes auch bei uns bekann­ter zu machen”, so Mielke-Westerlage.

Yurie Takagi vom Freundeskreis Meerbusch-​Shijonawate, seit den Anfängen ein flei­ßige Förderin der Partnerschaft, und Patrick Wirtz, Referent der Bürgermeisterin, haben das Programm und das Ständeangebot des Kirschblütenfest in wochen­lan­ger Vorbereitungsarbeit zusam­men­ge­stellt. Mit von der Partie sind unter ande­ren die Maids DoKomi mit Tanzvorführungen und eige­nem Stand, die Trommler der Taiko-​Kids oder auch der Tänzer Hayato Yamaguchi, der sich bereits bei meh­re­ren deut­schen Tanztheatern, bei der Düsseldorfer Oper am Rhein und beim Dance-​Theatre Luxemburg einen Namen gemacht hat.

Auch eine Kimono-​Show wird es auf der Bühne geben. An den Ständen kön­nen sich die Besucher in die Geheimnisse der japa­ni­schen Pflanzenbindekunst Ikebana ein­wei­hen las­sen, Manga-​Zeichnern über die Schulter schauen oder japa­ni­schen Pflaumenwein und andere Leckereien pro­bie­ren. Gefeiert wird von 13 bis 18 Uhr.

Park des „Meerbades” in Büderich
28. April 2019 – 13 bis 18 Uhr

Fotos: Shijonawates jun­ger Bürgermeister Shuhei Azuma – hier mit Bürgermeisterin Angelika Mielke-​Westerlage bei der Besichtigung der Strümper Kita „Schatzinsel” – eroberte bei sei­nem Meerbusch-​Besuch 2018 die Herzen im Sturm. Das Kirschblütenfest ist auch ein hei­te­rer Gruß an die Partnerstädter.

Foto: Stadt

(340 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)