Meerbusch: Fahrkartenkontrolleure und Polizeibeamte atta­ckiert – Kripo ermit­telt gegen Trio

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie weiterer Redakteure beschäftigt werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Meerbusch-Büderich (ots) Am Ostersonntag (21.04.) eskalierte eine zunächst normale Fahrscheinkontrolle in Büderich. Gegen 17:00 Uhr, überprüften Mitarbeiter der Rheinbahn AG die Tickets der Fahrgäste, unter anderem einer dreiköpfigen Gruppe Erwachsener.

Eine 38-jährige Düsseldorferin konnte keinen Fahrausweis aushändigen. Nachdem die Kontrolleure mit der Frau und ihren beiden 39 und 43 Jahre alten Begleitern an der Haltestelle "Forsthausweg" ausgestiegen waren, eskalierte die Situation. Das aggressive Trio schlug auf einen der beiden Kontrolleure ein. Die Polizei wurde verständigt.

Auch den Beamten gegenüber zeigten sich die beiden Frauen und ihr männlicher Begleiter unkooperativ. Sie folgten den Anweisungen nicht, pöbelten und attackierten letztlich sogar. Alle drei erwartet nun eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und Körperverletzung. Die 38-Jährige muss sich zudem wegen des Erschleichens von Leistungen verantworten.

(228 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)