Neuss: SPD-​Antrag war erfolg­reich – Kindertagespflege erhält Förderung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Kindertagespflege in Neuss wird wei­ter gestärkt. Eine Bewerbung der Stadt um Fördermittel aus dem Programm „Pro Kindertagespflege“ war erfolgreich. 

Das ist eine gute Nachricht für Eltern und Kinder in Neuss“, sagt die SPD-​Stadtverordnete Claudia Föhr. Die SPD hatte im Jugendhilfeausschuss am 8. November 2018 die Bewerbung der Stadt für das Bundesprogramm beantragt.

Wir woll­ten wich­tige Impulse set­zen, damit die Kindertagespflege wei­ter­ent­wi­ckelt wird“, erklärt Föhr. Bereits heute hat die Kindertagespflege einen gro­ßen Anteil an der Betreuung von Kindern unter drei Jahren. Über 450 Kinder wer­den der­zeit in Neuss in der Tagespflege betreut. Das Programm „Pro Kindertagespflege“ sieht eine Koordinierungsstelle, Maßnahmen zur Qualifizierung und Qualitätssicherung sowie Anreize für eine Tätigkeit als Tagesmutter oder ‑vater vor.

Außerdem wird die Zusammenarbeit zwi­schen Kindertagespflege und Kitas geför­dert. Bis zu 150.000 Euro pro Jahr kann die Stadt dafür in den Jahren 2019 bis 2021 erhal­ten. Die Stadt wurde als eine von 43 Kommunen aus­ge­wählt. Beworben hat­ten sich ins­ge­samt 84 Städte. Auf ihrer Internetseite hat die Stadt Neuss dafür bereits eine Stelle ausgeschrieben.

(64 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)