Rommerskirchen: Förderprogramme ermög­li­chen Digitalisierung der Grundschulen

Rommerskirchen – Der Einsatz von digitalen Medien findet in Schulen in unterschiedlichen Formen und in verschiedenen Unterrichtssituationen statt.

Durch die Landesregierung wurde festgelegt, dass jede Schule ein Medienkonzept aufstellen muss, das sich am Schulprogramm orientiert und auch ein schulspezifisches Qualifizierungskonzept enthält. Mit verschiedenen Förderprogrammen wollen Bund und Länder nun für eine bessere Ausstattung der Schulen mit digitaler Technik sorgen.

Diese Fördergelder werden auch in Rommerskirchen in die Digitalisierung der Grundschulen investiert. Die Gillbachschule und auch die GGS Frixheim wurden bereits vor rd. 8 Jahren mit digitalen Tafeln - sog. Smart- oder Activboards – ausgestattet, die Kastanienschule entschied sich damals für die Einrichtung eines Computerraumes. Nachdem der Medienkompetenzrahmen NRW klare Vorgaben für die Anwendung von digitalen Medien im Unterricht vorgibt, wird auch die Kastanienschule mit Activboards ausgestattet. Dazu sind umfangreiche Netzwerkarbeiten notwendig, um die passende Infrastruktur (Datenleitungen) zu schaffen. Die Arbeiten hierzu haben bereits begonnen.

Die Kastanienschule soll zum Beginn des Schuljahres 2019/2020 mit den neuen Tafeln ausgestattet sein. Auch an den anderen beiden Schulen sind weitere Arbeiten an der digitalen Infrastruktur notwendig, diese werden sukzessive durchgeführt. Zusätzlich sollen alle drei Grundschulen mit mobilen Endgeräten wie z. B. I-Pads ausgestattete werden, dafür wird in den Schulen ebenfalls in die WLAN Ausstattung investiert.

Bürgermeister Mertens: „Wir investieren viel in unsere Schulen, damit den Schülerinnen und Schüler aus Rommerskirchen auch für die digitale Zukunft gerüstet sind.“

 

(30 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)