Rhein-​Kreis Neuss: Schüler-​BAföG recht­zei­tig beantragen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Frühzeitig infor­mie­ren, recht­zei­tig bean­tra­gen: Schüler, die mit einer Ausbildung im August oder September 2019 begin­nen und BAföG bean­tra­gen wol­len, kön­nen sich schon jetzt informieren. 

Schüler-​BAföG ist abhän­gig vom Einkommen und Vermögen der Auszubildenden und deren Eltern. Der Rhein-​Kreis Neuss rät allen an Ausbildungsförderung inter­es­sier­ten Schülern, recht­zei­tig einen Antrag zu stel­len – ins­be­son­dere, wenn sie das Geld zur Absicherung des Lebensunterhaltes einplanen.

Erfahrungsgemäß stel­len viele Schüler ihren Antrag erst mit Beginn des Schuljahres“, berich­tet Ulrich Hamacher, lang­jäh­ri­ger Teamleiter im BAföG-​Bereich bei der Kreisverwaltung. „Wir bear­bei­ten pro Jahr zwi­schen 1 200 und 1 300 Fällen, wobei uns ein gro­ßer Teil der Anträge im Sommer erreicht.“ Er weist außer­dem dar­auf hin, dass Antragsteller, die BAföG erst nach dem Beginn der Ausbildung bean­tra­gen, bares Geld ver­lie­ren kön­nen. Denn Ausbildungsförderung kann ab Beginn der Ausbildung bezo­gen wer­den, frü­hes­tens jedoch ab dem Monat der Antragstellung. Außerdem gilt: Je voll­stän­di­ger ein BAföG-​Antrag ein­ge­reicht wird, desto schnel­ler kön­nen auch die Leistungen bewil­ligt werden.

Ulrich Hamacher macht dar­auf auf­merk­sam, dass Schüler-​BAföG kein Darlehen ist und des­halb nicht zurück­ge­zahlt wer­den muss. Anspruch auf Leistungen haben Schüler von Berufsfachschulklassen und Fachschulklassen, die einen Beruf erler­nen (z. B. Kinderpfleger, Sozialhelfer oder Erzieher), sowie von Fach- und Fachoberschulklassen, die eine abge­schlos­sene Berufsausbildung vor­aus­set­zen – auch wenn sie noch bei den Eltern leben. Das trifft ebenso für den Besuch von Abendhaupt- und Abendrealschulen sowie Abendgymnasien und Kollegs zu. Studenten, die eine Fachhochschule oder Universität besu­chen, stel­len ihren BAföG-​Antrag beim Studentenwerk an ihrem Studienort.

Interessierte kön­nen online einen Termin beim BAföG-​Amt des Rhein-​Kreises Neuss ver­ein­ba­ren, um sich zur Ausbildungsförderung für Schüler bera­ten zu las­sen. Zur Terminreservierung geht es unter dem Link ter​min​.rhein​-kreis​-neuss​.de. Weitere Informationen und den Link zur Online-​Antragstellung gibt es auf der Internetseite hier.

(603 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)