Neuss: Tatverdächtiger Einbrecher gestellt – Haftrichter schickt 23-​Jährigen in Untersuchungshaft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Norf (ots) Am Dienstagabend (16.04), gegen 18:30 Uhr, erhielt die Polizei den Hinweis auf einen Wohnungseinbruch in ein Einfamilienhaus in Norf an der Raabestraße. 

Eine Familienangehörige war zunächst durch das ein­ge­schla­gene Seitenfenster auf den Vorfall auf­merk­sam gewor­den. Plötzlich sah sie eine männ­li­che Person, bepackt mit zwei Taschen, aus dem Fenster, klet­tern. Als der Unbekannte die Zeugin ent­deckte, gab er Fersengeld und flüch­tete über die Raabestraße in Richtung Kleiststraße – ver­folgt von der Zeugin in ihrem Auto.

Weit kam er nicht. Der Mann konnte in unmit­tel­ba­rer Nähe von Polizisten gestellt wer­den. Der 23 Jahre alte Tatverdächtige, ohne fes­ten Wohnsitz in Deutschland, wurde vor­läu­fig fest­ge­nom­men, Beute und Tatwerkzeug – ein Stein- sichergestellt.

Beamte des Neusser Fachkommissariats über­nah­men die wei­te­ren Ermittlungen. Der mitt­ler­weile gestän­dige Mann wurde am Mittwoch (17.04.) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter in Neuss vor­ge­führt. Dieser ord­nete Untersuchungshaft an. Ob der 23-​Jährige für wei­tere Einbrüche in Betracht kommt, wer­den die wei­te­ren Ermittlungen zeigen.

(247 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)