Meerbusch: Landwirte freuen sich über viele Blüten-​Paten – Aussaat beginnt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – „Wir sind über­wäl­tigt von der posi­ti­ven Resonanz“, freut sich Landwirt Heinrich Leuchten. Gemeinsam mit sei­nem Bruder Bernhard und meh­re­ren Berufskollegen, hatte Leuchten die Idee, Blühpatenschaften auf Meerbuscher Ackerflächen anzubieten. 

52 Paten haben sich schon bei uns gemel­det“, berich­tet Bernhard Leuchten. Auf den ers­ten Ackerstreifen und ‑par­zel­len wer­den jetzt nach und nach die Wildblumensamen ein­ge­sät. Diesen Job über­neh­men Jürgen Hilgers und Frank Neukirchen. „Das Saatgut haben wir bereits auf mehr als der Hälfte der Flächen ein­ge­sät“, weiß Frank Neukirchen, der selbst Ackerparzellen zur Verfügung stellt. „In einem Sack befin­den sich 15 Kilogramm Samen. Das reicht für einen Hektar. Unter ande­rem befin­den sich darin Sonnenblumen, Sommerwicke und Ringelblume, die dann im Sommer blü­hen wer­den“, so Neukirchen. Er und Hilgers wer­den bis zum Ende des Monats die Wildblumensamen einbringen.

Derzeit schlie­ßen sich immer mehr Landwirte der Initiative von Heinrich Leuchten an. „Gestartet sind wir mit zwölf Parzellen im Viereck Ilverich, Lank, Strümp und Nierst. Mittlerweile haben sich wei­tere Bauern bei mir gemel­det, sodass wir nun auch in Osterath und Büderich Flächen für die Blütenpatenschaft anbie­ten kön­nen. Zudem sind wei­tere Flächen in Lank-​Latum hin­zu­ge­kom­men“, freut sich Heinrich Leuchten. Nach ursprüng­lich rund 24.000 Quadratmetern ste­hen nun knapp 30.000 Quadratmeter Ackerflächen zur Verfügung.

Neben Heinrich und Bernhard Leuchten betei­li­gen sich die befreun­de­ten Landwirte Markus Bolten, Jürgen Hilgers, Rainer Roos, Frank Neukirchen, Günther Menzen, Hanno und Johannes Paas, Thomas Norf, Stephan Münks und Gerhard Bommers. Zudem konnte die Jagdgesellschaft Ilverich/​Langst-​Kierst sowie der Hegering Meerbusch für das Projekt gewon­nen wer­den. „Noch kann man eine Blühpatenschaft über­neh­men“, so Bernhard Leuchten. Zwar seien bereits für 14.000 Quadratmeter Paten gefun­den wor­den, „rund 1,6 Hektar ste­hen aber noch zur Verfügung“.

Die Stadt Meerbusch unter­stützt das Projekt aktiv mit Öffentlichkeitsarbeit oder auch mit der Beschilderung der Patenparzellen. In den Jahren 2016 bis 2018 hat die Stadt selbst bereits 14,5 Hektar natur­nahe Wildblumenwiesen ange­legt und in Pflege genom­men, 2019 kom­men 20.250 Quadratmeter hinzu. Weitere 21.920 Quadratmeter sind für das Jahr 2020 vorgesehen.

Frank Neukirchen ist einer von zwei Landwirten, der die Aussaat für die Blüten-​Patenschaften auf die Felder bringt. Foto: Stadt
(353 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)