Meerbusch: Fundsachenversteigerung der Stadt in Osterath

Meerbusch – Schnäppchenjäger können jetzt wieder zuschlagen. Die Stadt Meerbusch veranstaltet nämlich am Dienstag, 16. April, die nächste Fundsachenversteigerung.

„Erfahrungsgemäß haben wir immer viele Fahrräder im Angebot, die irgendwo im Stadtgebiet liegengeblieben und dann den Weg zu uns ins Fundbüro gefunden haben“, so Holger Reith, Abteilungsleiter Bürgerbüro der Stadt Meerbusch. Rund 50 Fahrräder hat Reith, der durch die Versteigerung führen wird, neben Kleinteilen wie Uhren oder einer Kamera im Angebot.

„Die Dinge, die nach sechs Monaten Aufbewahrungszeit im Fundbüro weder vom Besitzer, noch vom Finder abgeholt werden, kommen dann in die Versteigerung“, so Reith weiter. Dabei kann es sich für Schnäppchenjäger am Dienstag lohnen. Selbst für hochwertige Fahrräder sind die Ausrufpreise bei einem Euro. „Wenn sich die Bieter dann nicht gegenseitig hochschaukeln, kann man durchaus für wenig Geld ein gutes Rad für die Fahrradsaison bekommen“, weiß Holger Reith.

Die Fundsachenversteigerung findet am 16. April ab 14 Uhr auf dem Platz hinter dem Volkshochschulgebäude an der Hochstraße in Osterath, gleich neben dem Feuerwehrgerätehaus, statt.

Eine Vorbesichtigung der Gegenstände ist ab 13 Uhr möglich. Zugänglich ist der Bereich nur über den Parkplatz Fröbelstraße hinter dem Supermarkt. Die Fundsachenversteigerungen der Stadt Meerbusch finden zwei Mal im Jahr statt- jeweils am dritten Dienstag im April und September.

Eine Garage voller Fahrräder. Am Dienstag, 16. April, hat Holger Reith die Drahtesel unter dem Hammer. Foto: Stadt
(369 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)