Korschenbroich: Im Bundesprogramm auf­ge­nom­men – Förderung für vier neue Sportstätten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Gute Nachrichten aus Berlin: Korschenbroich wird ins Bundesprogramm „Sanierung kom­mu­na­ler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ aufgenommen. 

Glehn, Kleinenbroich und Herrenshoff erhal­ten Kleinspielfelder, dar­über hin­aus bekommt das frisch sanierte Hallenbad Korschenbroich eine anspre­chende Außenanlage. Insgesamt 1,8 Millionen Euro wer­den die Baumaßnahmen kos­ten, 90 Prozent davon flie­ßen aus Bundesmitteln. Die ver­blei­ben­den zehn Prozent Eigenanteil kön­nen aus Investitionspauschalen im städ­ti­schen Haushalt bestrit­ten werden.

Wir sind sehr glück­lich dar­über, dass wir nach der auf­wän­di­gen Sanierung des Korschenbroicher Waldstadions im ver­gan­ge­nen Jahr jetzt aber­mals Bundesmittel in sol­cher Höhe zur Verfügung gestellt bekom­men. Diese große Unterstützung ver­setzt uns in die Lage, die Sport- und Freizeitinfrastruktur ins­be­son­dere auch für Kinder und Jugendliche in gleich vier Stadtteilen enorm auf­zu­wer­ten“, so Bürgermeister Marc Venten.

Angesichts einer Juryvorauswahl zeigt der Zuschlag aber auch, dass die Stadt Korschenbroich pass­ge­nau und pro­gramm­ge­recht Projekte zur Förderung bean­tragt hat.“ Grundlage die­ses Antragspaketes war der Sportstättenentwicklungsplan aus der Feder des mitt­ler­weile in den Ruhestand ver­ab­schie­de­ten Sportamtsmitarbeiters Hans-​Peter Walther.

Der zeit­li­che Ablauf sieht vor, zunächst ein 40 mal 70 Meter gro­ßes, befes­tig­tes Kleinspielfeld an der JohannesBüchner-​Straße im Stadtteil Glehn zu errich­ten. Es wird öffent­lich nutz­bar sein und u.a. Platz zum Basketballspielen bieten.

Im zwei­ten Schritt wird die Außenanlage des Hallenbades in Korschenbroich moder­ni­siert. Das in die Jahre gekomme Gelände ver­spricht ein neuer Anziehungspunkt zu wer­den: Hier soll ein fla­ches Nichtschwimmer-​Edelstahl-​Außenbecken mit Wellenrutschbahn und Wasserpilz für den som­mer­li­chen Spiel- und Badespaß für Eltern und Kinder entstehen.

Im drit­ten Schritt ent­ste­hen die befes­tig­ten Kleinspielfelder an der Hauptschule Kleinenbroich (15 mal 30 Meter) und nahe der Grundschule Herrenshoff (25 mal 50 Meter). Optisch ori­en­tie­ren sie sich an dem bereits bestehen­den und viel genutz­ten Kleinspielfeld am Gymnasium Korschenbroich.

Aus der Jugendkonferenz weiß ich, dass sich unsere Jugend genau sol­che Flächen für Sport und Spiel wünscht“, so Bürgermeister Marc Venten. Sie ste­hen allen Korschenbroicher Kids bald wohn­ort­nah zur Verfügung.

vlnr: Torsten Kobelt (Bademeister Hallenbad), Georg Onkelbach (Technischer Beigeordneter), Dirk Kartarius (Stadtsportverband-​Vorsitzende), Thomas Dückers (Beigeordneter Stadtkämmerer), Bürgermeister Marc Venten, Michaele Messmann (Amtsleiterin Bildung, Kultur und Sport) und Dominik Khayat (Sportamt). Foto: Stadt
(187 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)