Grevenbroich: Spielmobilbus unter­wegs – ver­schie­dene Spielplätze wer­den ange­fah­ren – Tourplan

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Auch in die­sem Jahr kön­nen sich meh­rere hun­dert Kinder des Grevenbroicher Stadtgebietes auf das Spielmobil freuen.

Auf ins­ge­samt 25 Kinderspielplätzen wird das Team der Alten Feuerwache in der dies­jäh­ri­gen Freiluftsaison offene Spielangebote für Kinder von 4 bis 12 Jahren durch­füh­ren. Auch Erwachsene, Eltern, Spielplatzpaten und Anwohner sind natür­lich herz­lich ein­ge­la­den mit zu pla­nen, mit­zu­ma­chen, mitzuwirken.

Der gelbe Transporter ist bela­den mit Sport‑, Spiel- und Bewegungsmaterial. Bälle, Rückschlagspiele, Stelzen, Laufdosen, Spieltonnen und ‑krei­sel, Pedalos, diverse Fahrzeuge wie Roller und Swing-​Carts, Geschicklichkeits- und Gesellschaftsspiele und jede Menge mehr gehö­ren hier­bei zur Ausstattung. In den Ferien wird das Spielmobil in der Regel von diens­tags bis don­ners­tags von 13 bis 16 Uhr für je drei Stunden auf einem Kinderspielplatz im Stadtgebiet anzu­tref­fen sein. In der Zeit dazwi­schen wird es immer mitt­wochs von 14 bis 17 Uhr einen Spielplatz anfahren.

Am 23. April ist Saisoneröffnung in Noithausen „Am alten Hof“. Koordinatorin Hilde Seuring (Jugendamt) zeigt sich vor­freu­dig: „Es ist immer wie­der schön zu sehen, wie die Kinder sich begeis­tern las­sen. Auf spie­le­ri­sche Art ler­nen sie so das gemein­schaft­li­cher Miteinander, sind acht­sam und wert­schät­zend zugleich.“ Auch Christian Abels, Leiter der Kinder- und Jugendförderung, ist ange­tan von dem Angebot: „Es ist eine tolle Sache, dass wir die Spielmobilarbeit auch in die­sem Jahr wie­der in die­ser Intensität anbie­ten kön­nen. Besonders unser Bufdi (Bundesfreiwilligendienstler) Fabian Kuhn ist uns hier eine große Stütze und hat einen bemer­kens­wer­ten Draht zu den Kids“.

Bei Regen sowie an Wochenenden und Feiertagen fin­den keine Einsätze statt. Für die Einsätze wer­den ‑neben den Bufdis- stets auch Honorarkräfte gesucht. Wer sich hier ein­brin­gen mag oder sich für den Bundesfreiwilligendienst in der Alten Feuerwache inter­es­siert, kann sich gerne beim Jugendamt melden.

Foto: Stadt
(127 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)