Rommerskirchen: Erftverband saniert Kanalnetz vor­aus­sicht­lich bis März 2020

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie weiterer Redakteure beschäftigt werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Rommerskirchen – Seit Anfang April saniert der Erftverband die öffentliche Kanalisation in den Rommerskirchener Ortslagen Evinghoven, Widdeshoven, Hoeningen, Ramrath und Villau.

Die Arbeiten erfolgen abschnittsweise und dauern voraussichtlich bis März 2020. Sie kosten rund 800.000 Euro. Repariert werden defekte Hausanschlüsse in offener Bauweise über punktuelle Baugruben. Damit die Sanierung im genannten Zeitraum fertiggestellt werden kann, werden verschiedene Kolonnen an mehreren Stellen gleichzeitig arbeiten. Während der Bauarbeiten kann es zu Behinderungen kommen.

Die Arbeiten haben im Bereich Evinghoven bereits begonnen. Anfragen zum Verlauf der Arbeiten können Anwohner direkt an die bauausführende Firma Bundrock (Telefon 02181/2129320) richten. Dort steht als Schachtmeister Dirk Franken telefonisch unter 0173/8430158 als Ansprechpartner zur Verfügung. Ansprechpartner beim Erftverband ist Projektleiter Jürgen Alt (Telefon 02271/ 88-1140).

 

(110 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)