Rhein-​Kreis Neuss: Erzbischöflichen Berufskolleg Marienhaus – „Kleine Forscher im Fokus“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Sie haben so viel Spaß am Experimentieren, dass sie sogar sams­tags frei­wil­lig in die Schule kom­men: 12 Grundschüler aus dem Rhein-​Kreis Neuss machen in dem Kurs „Kleine Forscher im Fokus“ mit. 

In Kooperation mit dem Erzbischöflichen Berufskolleg Marienhaus bie­tet das zdi-​Netzwerk Rhein-​Kreis Neuss die­sen kos­ten­lo­sen Workshop an vier Samstagen für Grundschüler der Klassen 3 und 4 an. Mädchen und Jungen der Jakobus-​Grundschule Grevenbroich-​Neukirchen, der Kastanienschule Rommerskirchen, der Gemeinschaftsgrundschule Kyburg Neuss, der Katholischen Grundschule St. Josef Grevenbroich und der Gemeinschaftsgrundschule Die Brücke Neuss expe­ri­men­tie­ren unter Anleitung von Studenten des Erzbischöflichen Berufskollegs.

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke betonte bei sei­nem Besuch im Berufskolleg, dass Schüler so früh wie mög­lich an die MINT-​Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik her­an­ge­führt wer­den sol­len. „Wir freuen uns, dass wir die­sen neuen Kurs in Zusammenarbeit mit dem Marienhaus anbie­ten kön­nen“, sagte der Landrat. Berufskolleg-​Leiterin Gerda Himmels fügte hinzu: „Mit die­sem Angebot wol­len wir die Kinder für Naturwissenschaften begeis­tern und hof­fen, dass wir einen Funken erzeu­gen, der ihre Neugier ent­facht und ihnen bei der spä­te­ren Berufsfindung hilft.“

Schulleiterin Himmels und die Chemie- und Biologielehrerin Margit Meiser erläu­ter­ten, dass der Experimentierkurs für kleine Forscher Teil des Zertifizierungskurses „Naturwissenschaftliche Frühförderung“ an ihrer Schule ist. Margit Meiser bie­tet die­sen Kurs in der Unterstufe der Fachschule für Sozialpädagogik seit dem letz­ten Schuljahr an. Die Studenten erhal­ten zum einen theo­re­ti­sche Grundlagen, zum ande­ren berei­ten sie Experimente vor. Wichtigster Bestandteil des Workshops ist das gemein­same Experimentieren mit den Grundschülern:

Im Labor des Marienhauses füh­ren sie zusam­men mit den klei­nen Forschern Alltagsexperimente durch. Unter ande­rem erar­bei­ten sie, wes­halb im Winter Salz auf die Straßen gestreut wird. Sie erler­nen den Umgang mit Chemikalien und Laborgeräten und fer­ti­gen selbst Versuchsprotokolle an. „

Alle Experimente haben einen kon­kre­ten Bezug zur Lebenswelt der Kinder“, berich­tete zdi-​Projektleiterin Katharina Beckmann.
zdi steht für „Zukunft durch Innovation”. Das Netzwerk wird geför­dert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung, die NRW-​Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, das NRW-​Wissenschaftsministerium und das Wirtschaftsministerium sowie durch den Rhein-​Kreis Neuss und wei­tere Partner.

Neben regel­mä­ßi­gen pra­xis­na­hen Workshops und Kursen gehö­ren zu den beson­de­ren Angeboten im Rhein-​Kreis Neuss jähr­li­che MINT-​Wettbewerbe, der Roboterwettbewerb, Seminare und Austauschforen für Schulgartenbeauftragte, ein natur­wis­sen­schaft­li­ches Kolloquium am Gymnasium Norf, das Pascal Technikum Grevenbroich (PasTeG e.V.) mit zwei­wö­chent­li­chen Exkursionen und Workshops bei Partnerunternehmen und Hochschulen. Informationen über alle Angebote gibt es im Internet unter www​.mint​-machen​.de.

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke (hin­ten, 4.v.l.) und Schulleiterin Gerda Himmels (hin­ten, 3.v.l.) schau­ten den Grundschülern beim Experimentieren über die Schulter. Foto: A. Tinter /​Rhein-​Kreis Neuss
(125 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)