Dormagen: Chempark nach Betriebsunfall – Umgekippter Kran wird aufgerichtet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Der Kran, der heute Mittag, 11. April 2019, im Chempark Dormagen auf eine Rohrbücke kippte, soll am Nachmittag wie­der auf­ge­rich­tet werden. 

Dazu sind zwei Autokräne im Werk ein­ge­trof­fen. Die Werkfeuerwehr koor­di­niert die Arbeiten. Beim Kippen hatte der Kran eine Rohrbrücke und dar­auf­lie­gende Leitungen beschä­digt. Ein dar­aus fol­gen­der Produktaustritt blieb auf den Betriebsbereich beschränkt.

Bei dem Ereignis wur­den ins­ge­samt sechs Mitarbeiter leicht ver­letzt. Zwei erlit­ten Prellungen, einer davon erlitt zudem einen Schock, und vier Mitarbeiter wei­tere kamen mit dem aus­ge­tre­te­nen Produkt in Berührung. Alle sechs befin­den sich in ärzt­li­cher Behandlung.

Bei den aus­ge­tre­te­nen Stoffen han­delt es sich um ein Vorprodukt zur Schaumstoffherstellung. Die Auswirkungen blie­ben auf den Betriebsbereich beschränkt.

Die Messungen des Luftmesswagens blie­ben unauffällig. 

(822 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)