Neuss: Polizeikontrollen – Mehr als 50 Personen überprüft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Am Dienstag (09.04.), zwi­schen 12:30 Uhr und 20:30 Uhr, über­prüf­ten Polizeibeamte am Rosengarten und im Augustinusviertel in Neuss meh­rere Verdächtige. 

Bei den Kontrollen stell­ten die Beamten bei einem 24- und einem 36-​Jährigen jeweils ein Tütchen Marihuana sicher. Im Rosengarten wollte eine Streife einen ver­däch­ti­gen jun­gen Mann im Alter von 20 Jahren über­prü­fen. Als er die Absicht der Polizisten erkannte, ließ er hin­ter einer Parkbank eine Haschischplatte fal­len und „tat auf unschul­dig”. Die Ermittler stell­ten das Rauschgift sicher, zudem erteil­ten sie dem 20-​Jährigen einen Platzverweis.

Am Rennbahnpark geriet eine Gruppe von vier jun­gen, ner­vös agie­ren­den Männern (im Alter von 15 bis 19 Jahren) ins Visier der Ordnungshüter. Der Grund für ihr Verhalten war schnell gefun­den: Ein Rauschgiftspürhund der Neusser Polizei stö­berte in ihrer unmit­tel­ba­ren Nähe einen ange­rauch­ten Joint auf.

Bei der Kontrolle zweier Verdächtiger (17 und 22 Jahre alt) an der Rennbahn stell­ten die Polizisten zwei Konsumeinheiten Heroin, ver­steckt in einem Gebüsch, sicher.

Bei einem 47-​jährigen Neusser wurde ein soge­nann­tes Einhandmesser ent­deckt. Da die­ser Gegenstand nach dem Waffengesetz als ver­bo­ten ein­ge­stuft ist, stell­ten die Polizisten es sicher. Die Polizisten lei­te­ten ein ent­spre­chen­des Ordnungswidrigkeitenverfahren (Verstoß gegen das Waffengesetz) ein.

Die wei­te­ren Ermittlungen über­nah­men Beamte des Fachkommissariats. Im Umfeld der Kontrollen ‑ins­ge­samt 53 über­prüfte Personen- erteilte die Polizei sechs Platzverweise. Da ein äußerst aggres­si­ver 19-​Jähriger die­sem nicht nach­kam, beab­sich­tig­ten die Beamten ihn in Gewahrsam zu neh­men. Mit die­ser Maßnahme war er offen­kun­dig nicht ein­ver­stan­den. Er atta­ckierte die Beamten und ging auf sie los. Der junge Mann wird sich dem­nächst wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Polizeibeamte ver­ant­wor­ten müssen.

(299 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)