Kaarst: Kunstcafé EinBlick – Gleichstellungsbeauftragte lädt zum „Job-​Café“ ein

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Kaarst – Für alle, die nach einer Familienzeit ins Berufsleben zurückkehren wollen und sich Informationen und Unterstützung wünschen, gibt es jetzt ein neues Angebot:

___STEADY_PAYWALL___

Beim Job-Café kann man in ungezwungener Atmosphäre gemeinsam mit der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten, Sigrid Hecker und Expertinnen der Agentur für Arbeit und des Jobcenters neue berufliche Perspektiven entwickeln. Fragen nach notwendigen Qualifizierungen und der Finanzierung von Weiterbildungen können dabei genauso Thema sein wie die Frage nach Hilfen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Am 11.04.2019, von 10.00 bis 12.00 Uhr, findet das Job-Café in Kaarst, im Kunstcafé EinBlick, Alte Heerstraße 16, statt.

Während der Veranstaltung stehen die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Mönchengladbach, Angelika König, und des Jobcenters Rhein-Kreis Neuss, Ute Hardenbicker, sowie die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kaarst, Sigrid Hecker, für Fragen zur Verfügung und freuen sich auf Ihren Besuch.

Anfang 2019 startete die Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Rhein-Kreis Neuss mit einer neuen Initiative, dem „Job-Café“, einem Beratungsangebot rund um die Themen Wiedereinstieg, Fortbildung und berufliche Veränderung. Die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Rhein-Kreis Neuss schaffen mit der Agentur für Arbeit Mönchengladbach und dem Jobcenter RheinKreis Neuss so Gelegenheiten zu Begegnungen und möchten mit interessierten Frauen ins Gespräch kommen. „Wir möchten mit diesem neuen Angebot besonders diejenigen ansprechen, die einen Wiedereinstieg überlegen, bisher aber noch nicht in eine konkrete Planung eingestiegen sind oder die merken, dass sie in irgendeiner Form Unterstützung brauchen“ erklärt Sigrid Hecker.

(25 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.