Meerbusch: Von Klimaschutz bis zur Freizeitgestaltung – Schülerzeitungs-​Redakteure inter­viewen Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – „Kennen Sie die Bundeskanzlerin?“, „Was sind Ihre Hobbys?“ oder „Haben Sie schon mal einen Geheimagenten getrof­fen?“- Fragen, die sie­ben Schülerinnen und Schüler der Städtischen Eichendorff-​Grundschule in Osterath am Donnerstag beschäftigten. 

Ihre Interviewpartnerin: Bürgermeisterin Angelika Mielke-​Westerlage. Für die neu­este Ausgabe der Schülerzeitung stand die Verwaltungschefin den Viertklässlern Rede und Antwort. Darunter viele per­sön­li­che Fragen wie „Welchen Traumberuf hat­ten Sie als Kind?“. „Eigentlich wollte ich Erzieherin wer­den“, so die Antwort von Mielke-​Westerlage, „aber mein Vater war der Meinung, ich könne nicht bas­teln. Also habe ich mich für einen Bürojob ent­schie­den und ein Studium in der Verwaltung begon­nen. Eine rich­tige Entscheidung“.

Insgesamt 15 Fragen sind die Nachwuchsreporter der Schülerzeitung „Eichenpost“ mit Meerbuschs Bürgermeisterin durch­ge­gan­gen. Der Fragenkatalog war zuvor eigens in einer Redaktionskonferenz fest­ge­legt wor­den. Unterstützt wur­den die Kinder dabei von Frauke Grützmacher, die die Schülerzeitung als Angebot im Offenen Ganztag leitet.

Ein wich­ti­ges Thema für die sie­ben „Eichenpost“-Redakteure: Der Klimaschutz. Ob Konverter-​Diskussion, „Fridays for future“-Proteste oder „Meerbusch blüht“- die Viertklässler sind bes­tens infor­miert, ent­spre­chend begeis­tert zeigt sich die Bürgermeisterin: „Es ist schön zu sehen, dass bereits Grundschulkinder das Thema Klimaschutz für sich ent­deckt haben. Ich denke, dass es wich­tig ist, dass sich die Jugend für solch wich­tige Themen inter­es­siert und ein­setzt. Wir als Stadt ver­su­chen unse­ren Teil dazu bei­zu­tra­gen und haben bereits einige Projekte auf den Weg gebracht. Ein gro­ßes Problem in Meerbusch sind die vie­len Autos. Gut ist es, wenn man häu­fi­ger mit dem Rad fährt oder zu Fuß geht, und das Auto ein­fach mal ste­hen lässt“, so Angelika Mielke-Westerlage.

Die Antworten der Bürgermeisterin wer­den die Schülerzeitungsredakteure nun zusam­men­tra­gen und in der nächs­ten „Eichenpost“-Ausgabe zu Papier bringen.

Die Schülerzeitungs-​Redakteure und die Leiterin der „Eichenpost”, Frauke Grützmacher (hin­ten links), im Gespräch mit Meerbuschs Bürgermeisterin Angelika Mielke-​Westerlage. Foto: Stadt
(62 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)