Neuss: Polizei nimmt Tatverdächtige nach Motorraddiebstahl fest

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Am frü­hen Sonntagmorgen (07.04.) gelang den Beamten in Neuss die Festnahme von zwei jun­gen Männern (17 und 20 Jahre). Beide ste­hen im Verdacht, kurz zuvor einen Motorraddiebstahl began­gen zu haben. 

Den Polizisten fiel zunächst an einer Baustelle an der Viktoriastraße ein Audi mit Niederländischer Länderkennung auf (NL) auf. Als der Streifenwagen das ver­däch­tige Auto pas­sierte, bemerk­ten sie zwei Personen, von denen sich eine hin­ter den PKW duckte. Die Polizisten kon­trol­lier­ten das Duo.

Nur wenige Meter neben dem Auto lag ein Motorrad mit Neusser Kennzeichen, ein­ge­schal­te­tem Abblendlicht und abge­zo­ge­nem Lenkradschloss. Die Fahrzeuginsassen gaben an, mit dem Krad nichts zu tun zu haben. Die Aussage erschien den Beamten wenig glaub­wür­dig. Bei der wei­te­ren Überprüfung fan­den die Ordnungshüter in der Jacke des 17-​Jährigen die pas­sende Abdeckung des geknack­ten Motorradschlosses.

Weiterhin stell­ten sie Werkzeug sicher, das sich zum gewalt­sa­men Öffnen von Zündschlössern eig­net. Schnell stellte sich her­aus, dass das Bike aus einem Diebstahl an der Drususallee stammt. Die Tat hatte sich in der glei­chen Nacht ereig­net – der erstaunte Halter der KTM Enduro erhielt Kenntnis vom Vorfall. Die Polizei nahm die bei­den Tatverdächtigen, die in der Bundesrepublik kei­nen fes­ten Wohnsitz haben, vor­läu­fig fest.

(106 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)