Korschenbroich: Spendensammlung für das Müttergenesungswerk vom 4. bis 19. Mai

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Unter dem Motto „Auch Alltagsengel brau­chen neuen Schwung“ sam­meln ehren­amt­li­che Helferinnen und Helfer rund um den Muttertag Spenden für die Arbeit des Müttergenesungswerkes (MGW).

Hierfür wer­den noch Freiwillige gesucht, die die Aktion unter­stüt­zen und hel­fen, Spenden für erschöpfte und kranke Mütter zu sam­meln. Die Kinder sind ver­sorgt, der Haushalt in Schuss, im Job die Erwartungen erfüllt, die eige­nen Bedürfnisse sind hin­ten ange­stellt. Jahrelang ging das gut.

Doch irgend­wann wird alles zu viel. Tiefe Erschöpfung, dau­er­hafte Übermüdung und das Gefühl von „ausgebrannt-​sein“ machen sich breit: Mama ist krank! Das ist der Alltag vie­ler Mütter. In Deutschland sind über zwei Millionen Mütter kur­be­dürf­tig, viele lei­den unter Erschöpfungszuständen bis hin zum Burn-Out.

Doch nur 48.000 Mütter nah­men im letz­ten Jahr an einer Kurmaßnahme in einer aner­kann­ten Klinik des Müttergenesungswerks teil. In der Maßnahme wer­den die Mütter medi­zi­nisch, phy­sio­the­ra­peu­tisch und sozial-​psychologisch behan­delt. Die Mütter holen sich neuen Schwung und ler­nen, wie­der auf sich zu achten.

Wer die dies­jäh­rige Spendensammlung vom 4. bis 19. Mai unter­stüt­zen will, kann sich beim Sozialamt der Stadt Korschenbroich, Regentenstraße 1 in Korschenbroich, Ansprechpartnerin Sandra Ossa, Telefon: 02161 613–167, informieren.

(24 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)