Stadt Kaarst über­gibt Rechnungsprüfung an den Rhein-​Kreis Neuss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Am 1. April hat der Rhein-​Kreis Neuss die Rechnungsprüfung der Stadt Kaarst im Rahmen der inter­kom­mu­na­len Zusammenarbeit übernommen.

Eine ent­spre­chende Vereinbarung unter­zeich­ne­ten jetzt Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke, Kaarsts Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus und Elmar Hennecke, Leiter der Rechnungsprüfung des Rhein-​Kreises Neuss.

Bereits Ende letz­ten Jahres hatte der Rat der Stadt Kaarst beschlos­sen, die Rechnungsprüfung an den Kreis zu über­ge­ben. Nachdem auch der Kreistag und die Bezirksregierung Düsseldorf zuge­stimmt hat­ten, rich­tete die Rechnungsprüfung des Rhein-​Kreises Neuss zwei zusätz­li­che Stellen in der Kreisverwaltung ein. Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke begrüßt diese Form der inter­kom­mu­na­len Zusammenarbeit: „Auf diese Weise nut­zen wir Synergien und stei­gern die Qualität der Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger.“ Die Kaarster Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus betont die Vorteile für Stadt und Bürger: „An vie­len Stellen arbei­ten wir bereits eng und gut mit dem Rhein-​Kreis Neuss zusam­men. Nun schaf­fen wir auf dem Gebiet der Rechnungsprüfung eine spür­bare Entlastung des städ­ti­schen Haushalts, ohne dabei Qualität in der Rechnungsprüfung einzubüßen.“

Hans-​Jürgen Petrauschke und Ulrike Nienhaus waren sich mit Elmar Hennecke einig, dass die Zusammenarbeit auch fach­lich sinn­voll ist, weil die Anforderungen an die Rechnungsprüfung lau­fend stei­gen. Denn das kom­mu­nale Haushalts- und Rechnungswesen einer­seits und das Vergabewesen ande­rer­seits wer­den zuneh­mend kom­ple­xer. Wie bis­her bleibt die Rechnungsprüfung in Kaarst dem Stadtrat unterstellt.

Die Stadt Kaarst folgt damit dem Beispiel der Städte Jüchen, Dormagen und Korschenbroich sowie der Gemeinde Rommerskirchen, die eben­falls bei der Rechnungsprüfung mit dem Kreis kooperieren.

V.l.: Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke, Kaarsts Bürger-​meisterin Ulrike Nienhaus und Elmar Hennecke, Leiter der Rechnungsprüfung des Rhein-​Kreises Neuss. Foto: S. Büntig /​Rhein-​Kreis Neuss
(100 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)