Neuss: FDP: CDU ver­ab­schie­det sich end­gül­tig von ver­ant­wor­tungs­vol­ler Wirtschaftspolitik

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Wer den aktu­el­len Beschluss der Neusser-​CDU zum Flächennutzungsplan (FNP) liest, erkennt sofort, wie grüne Wirtschaftspolitik in Neuss zukünf­tig aus­se­hen soll.

Mit die­sem Parteibeschluss wer­den gleich­zei­tig über­par­tei­li­che Vereinbarungen zu Entwicklungen und Erörterungen zum FNP-​Entwurf kurz­fris­tig ad absur­dum geführt. Dieser CDU-​Beschluss hat das allei­nige Ziel, die GRÜNEN als Wortführer in Sachen ver­meint­li­cher Umweltpolitik links zu überholen.

Ungeachtet der vor­lie­gen­den Gutachten zur neuen FNP-​Planung, die die Notwendigkeit zusätz­li­cher Flächenareale belegt haben, unge­ach­tet der Analysen der IHK Niederrhein, die die Notwendigkeit der Ausweisung die­ser Flächen als Minimallösung bekräf­tigt haben, igno­riert die Neusser CDU alle fach­li­chen Hinweise und zieht sich auf Positionen zurück, die sich mit den Vorstellungen der GRÜNEN respek­tive des Vereins AGENDA 21 decken.
 
„Die CDU Neuss ver­ab­schie­det sich mit die­ser Position end­gül­tig von einer für die Stadt Neuss ver­ant­wor­tungs­vol­len Wirtschaftspolitik, die ein Wirtschaftswachstum auch für die Zukunft sichern soll. Wirtschaftswachstum und soziale Politik sind 2 Seiten einer Medaille.

Um in Neuss eine Politik für alle Bewohner, Kinder, Eltern, Jugend und Ältere wei­ter gestal­ten und finan­zie­ren zu kön­nen, ist eine zukunfts­si­chernde und damit ver­ant­wor­tungs­volle Wirtschaftspolitik unab­ding­bar. Und hierzu gehört auch die Bereitstellung von Flächen für Gewerbe und Industrie, um Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Neuss auch in den nächs­ten Dekaden zu sichern.

Die FDP Neuss steht zu einer sol­chen Politik und betont mit Nachdruck, „Schwarz-​Grün in Neuss muss weg“, so die abschlie­ßende Bewertung des Fraktionsvorsitzenden Manfred Bodewig.

(61 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)