Dormagen/​Neuss: Zollfahndung – Webshop für Dopingmittel zer­schla­gen – Durchsuchungen erfolgreich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen /​Neuss (ots) – Am 03.04.2019 sind unter Leitung der Staatsanwaltschaft Köln durch Spezialeinheiten des Zollfahndungsamts Essen auf­grund bereits bestehen­der Haftbefehle vier Beschuldigte im Alter zwi­schen 36 und 39 Jahren fest­ge­nom­men wor­den, die im drin­gen­den Verdacht ste­hen, gewerbs- und ban­den­mä­ßig im Internet mit Dopingmitteln und in Deutschland nicht zuge­las­se­nen Arzneimitteln gehan­delt zu haben.

Darüber hin­aus ist ein Großabnehmer eines der Bandenmitglieder eben­falls auf­grund eines Haftbefehls vor­läu­fig fest­ge­nom­men wor­den. Einer der fest­ge­nom­me­nen Beschuldigten wurde inzwi­schen auf­grund sei­nes Gesundheitszustandes aus der Haft ent­las­sen und der Haftbefehl auf­ge­ho­ben. Die wei­te­ren vier Beschuldigten wer­den zur­zeit dem Haftrichter vor­ge­führt. Insgesamt rich­tet sich das Verfahren gegen elf Beschuldigte.

Die Bande betrieb einen offen im Internet zugäng­li­chen Webshop für den Vertrieb von ver­bo­te­nen Doping- und Arzneimitteln. Abnehmer der Bande waren über­wie­gend Freizeitsportler aus der Bodybuilding-​Szene. Einige der Bandenmitglieder ver­kauf­ten auch in gro­ßem Stil direkt an Zwischenhändler in Deutschland und im euro­päi­schen Ausland.

Insgesamt sind drei­zehn Objekte in Dormagen, Lüdenscheid, Halver, Neuss, Langenfeld, Wuppertal und Niederkassel durch­sucht wor­den. Unter ande­rem han­delte es sich dabei um die zwei Lagerstätten der Bande, die durch mona­te­lange ver­deckte Ermittlungen aus­fin­dig gemacht wer­den konn­ten. Dort wur­den große Mengen an Steroiden und wei­te­ren Dopingmitteln beschlag­nahmt. Darunter befand sich unter ande­rem auch Follistatin, das von Experten als „neue Form der Eskalation im Freizeitsport” beschrie­ben wird. Darüber hin­aus konn­ten Mittel zur Bekämpfung der uner­wünsch­ten Nebenwirkungen der Dopingmittel sowie diverse in Deutschland nicht zuge­las­sene Potenz- und Arzneimittel beschlag­nahmt werden.

In einem der Lager wur­den dar­über hin­aus zwei Kleinkaliberwaffen, eine 9mm Pistole, ein Mauser Gewehr und eine Maschinenpistole Skorpion sowie Munition sicher­ge­stellt. Im Weiteren konn­ten umfang­rei­che schrift­li­che und elek­tro­ni­sche Beweismittel beschlag­nahmt werden.

Im Rahmen der Vermögensabschöpfung wur­den bei den Beschuldigten ins­ge­samt ca. 72.000 Euro Bargeld, E‑Money (u.a. Bitcoins) im Wert von 118.000 Euro, zwei hoch­wer­tige Uhren im Gesamtwert von ca. 30.000 Euro, sowie zwei Porsche Macan und ein BMW X5 gesichert.

(393 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)