Dormagen: Das ZENTRUM lehnt die geplante Bebauung des Parkplatzes „Am Flügeldeich“ ab

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Die Zentrumsfraktion lehnt die geplante Bebauung des Parkplatzes „Am Flügeldeich“ am Herrenweg in Zons ab und wird eine ent­spre­chende Beschlussvorlage sowohl im kom­men­den Planungsausschuss sowie im Aufsichtsrat der SVGD ablehnen. 

Die geplante Bebauung und der Wegfall von 33 Parkplätzen stößt bei den Bürgern auf mas­si­ven Widerstand, ins­be­son­dere in Anbetracht der kata­stro­pha­len Parksituation in Zons“, so Hans-​Joachim Woitzik Zentrumsfraktionsvorsitzender. „Man kann über sol­che Planungen nur den Kopf schüt­teln, wenn man bedenkt wie sich die tat­säch­li­che Situation an Wochenenden und bei den vie­len Veranstaltungen in Zons dar­stellt“, so Hartmut Aschenbruck, Ratsmitglied des Zentrums aus Zons.

Autofahrer suchen ver­zwei­felt Parkplätze, die nicht aus­rei­chend vor­han­den sind und lan­den meis­tens in Wohngebieten, was dort nicht sel­ten zu Ärger mit den Anwohnern führt, die sel­ber oft nicht mehr wis­sen, wo sie ihr Auto par­ken sol­len. Das Zentrum hat bereits seit Monaten mehr­fach ange­mahnt, dass die Parkplatzsituation auf dem Rheintorparkplatz, der in einem mise­ra­blen Zustand ist, und auf dem Parkplatz „Am Flügeldeich“, wel­cher aktu­ell mit Baumaterialien aus dem Umbau der Tiefgarage zuge­baut und nur teil­weise nutz­bar ist, drin­gend ver­bes­sert wer­den muss. Doch gesche­hen ist bis­her nichts. Woher soll dann die von der Verwaltung ange­strebte Lösung der Parkplatzproblematik in Zons kom­men? Wie kann man einen bereits bestehen­den Parkplatz in bes­ter Lage in einem tou­ris­tisch der­art belieb­ten Ort wie Zons ent­fer­nen, um Ihn zu bebauen?“, so Hartmut Aschenbruck.

Die von der Verwaltung ange­strebte Steuerung der Verkehrsströme durch die SWD und das Ordnungsamt hat in der Vergangenheit nicht funk­tio­niert und wird auch zukünf­tig nicht funk­tio­nie­ren. Die Aussage der Verwaltung, dass man das Verfahren zum Bebauungsplan fort­füh­ren wird, sobald eine zufrie­den­stel­lende Lösungsmöglichkeit gefun­den wurde, ist für uns nicht akzep­ta­bel“, so Hans-​Joachim Woitzik

Für das Zentrum ist es unab­ding­bar, dass eine Lösung der Parkplatzsituation in Zons nur mit den Zonser Bürgern und deren Zustimmung zu schaf­fen ist. Die Vorschläge der Verwaltung soll­ten mög­lichst in Einwohnerversammlungen dis­ku­tiert wer­den und im Falle der Ablehnung durch die Zonser Bürger sollte das Bebauungsplanverfahren „Am Herrenweg“ auf­ge­ge­ben wer­den. „Letztlich sind es die Zonser Bürger, die unter der Parkplatzsituation lei­den“, so Hans-​Joachim Woitzik.

(19 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)