Grevenbroich: Rauch aus Mehrfamilienhaus – Hubschrauber im Einsatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Frimmersdorf – (FW Grevenbroich) Angebranntes Kochgut sorgte am Dienstagnachmittag für einen grö­ße­ren Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst in Frimmersdorf. 

Gegen 15.22 Uhr bemerk­ten Passanten Rauch aus dem ers­ten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses neben der Pfarrkirche in der Straße An St. Martin. Eine Person sollte noch in der Wohnung sein. Dies bestä­tigte sich glück­li­cher­weise nicht.

37 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst rück­ten aus. Weiterhin wur­den zwei Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber alar­miert, da zunächst kein boden­ge­bun­de­ner Notarzt ver­füg­bar war. „Beim Eintreffen der ers­ten Kräfte wurde eine Rauchentwicklung aus dem Gebäude fest­ge­stellt. Ein Trupp öff­nete die Wohnungstür, ein wei­te­rer ging über eine Steckleiter über den Balkon in die Wohnung vor”, sagt Einsatzleiter Michael Wolff.

Die Wohnung wur­den von der Feuerwehr mehr­fach durch­sucht. „Zum Glück war nie­mand mehr in der Wohnung”, sagt Wolff. Angebranntes Kochgut auf dem Herd, sorgte jedoch für eine sehr starke Verrauchung in der gesam­ten Wohneinheit. „Das Gebäude wurde anschlie­ßend mit einem Überdrucklüfter vom Rauch befreit”, erklärt der Einsatzleiter.

Im Einsatz war neben der haupt­amt­li­chen Wache auch die Einheit Frimmersdorf/​Neurath. Die eben­falls alar­mierte Einheit Gustorf besetzte die Hauptwache und stellte den Grundschutz für das Stadtgebiet sicher. Gegen 16.15 Uhr konnte der Einsatz been­det wer­den. Fotos(2): Feuerwehr

(594 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)