Wohnungseinbrüche am Wochenende – Polizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Meerbusch, Dormagen, Grevenbroich, Kaarst, Rommerskirchen (ots) Zwischen Samstag (30.03.), 15:00 Uhr, und Sonntag (31.03.), 17:00 Uhr, kam es in Dormagen-​Nievenheim zu einem ver­such­ten Einbruch am Clemens-​August-​Platz.

Ersten Erkenntnissen zufolge ver­such­ten Unbekannte die Wohnungstür einer Obergeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses auf­zu­he­beln.

Auf dem Hohlenweg in Meerbusch-​Osterath traf es am Freitag (29.03.), in der Zeit von 07:45 Uhr und 20:15 Uhr, ein Einfamilienhaus. Hebelspuren an einem Fenster im Obergeschoss zeu­gen von der Arbeitsweise der Diebe. Die Unbekannten öff­ne­ten meh­rere Schränke und durch­wühl­ten diverse Räumlichkeiten. Art und Umfang der Beute sind noch unbe­kannt.

An der Hauptstraße in Kaarst-​Driesch kam es zwi­schen Donnerstag (28.03.), 17:00 Uhr, und Freitag (29.03.), 13:00 Uhr, zu einem Einbruch in ein Mehrfamilienhaus. Die Unbekannten gelang­ten auf noch unbe­kannte Weise in den Hausflur und dran­gen in eine Erdgeschosswohnung ein. Aus der Wohnung ent­ka­men die Täter mit Bargeld und einem iPhone.

In Kaarst, am Freesienweg, hebel­ten Diebe am Samstagabend (30.03.) die Terrassentür eines Einfamilienhauses auf. Anschließend durch­such­ten sie Teile des Mobiliars nach Wertsachen. Als die Bewohnerin des Hauses, gegen 20:30 Uhr, mit ihrem Hund von einem Spaziergang zurück­kam, schlug die­ser sofort an und lief auf das Grundstück. Da rea­li­sierte die Zeugin, dass sie offen­sicht­lich unge­be­tene Gäste zu Besuch hatte. Sofort infor­mierte sie die Polizei, eine Fahndung nach den Einbrechern, die Schmuck gestoh­len haben, ver­lief ohne Erfolg.

In Rommerskirchen über­rasch­ten Bewohner eines Einfamilienhauses an der Gerhart-​Hauptmann-​Straße am Freitag (29.03.), gegen 21:10 Uhr, unbe­kannte Einbrecher. Diese waren gerade dabei, die Terrassentür auf­zu­he­beln, als sie von den Zeugen auf­ge­schreckt wur­den. Diese konn­ten noch zwei dun­kel geklei­dete Personen über das Nachbargrundstück in Richtung Nettesheimer Weg flüch­ten sehen.

Am Samstagabend (30.03.), gegen 20:25 Uhr, dran­gen Einbrecher durch ein zuvor auf­ge­he­bel­tes Fenster in ein frei­ste­hen­des Einfamilienhaus an der Zehntstraße im Grevenbroicher Stadtteil Wevelinghoven. Ein Hausbewohner, durch einen Alarm über den Vorfall unter­rich­tet, infor­mierte Minuten spä­ter die Polizei. Da hat­ten die Täter bereits das Weite gesucht – die Kripo sicherte Spuren am Tatort. Die Beute der Flüchtigen besteht aus Bargeld und meh­re­ren Armbanduhren.

Die Polizei nahm in allen genann­ten Fällen die Ermittlungen auf. Nachbarn oder Passanten, die ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben, bit­tet die Kripo um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 02131 3000.

Als „Experten” für das eigene Wohnumfeld sol­len die Bürgerinnen und Bürger die Augen und Ohren offen hal­ten und die Polizei über ver­däch­tige Wahrnehmungen in Kenntnis set­zen. Auf diese Weise erhöht sich das Entdeckungsrisiko der Täter und die Polizei erhält unter Umständen wert­volle Ermittlungshinweise. Die Polizei emp­fiehlt daher: Seien Sie auf­merk­sam für ver­däch­tige Wahrnehmungen. Wählen Sie bei aktu­el­len ver­däch­ti­gen Beobachtungen den Notruf 110. Sichern Sie Ihr Zuhause! Ihre Polizei berät Sie kos­ten­los zum Einbruchschutz.

(377 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)