Neuss: Bürgermeister ord­net dop­pelte Buß- und Verwarngelder an

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Bürgermeister Reiner Breuer hat eine Erhöhung ver­schie­de­ner Buß- und Verwarngelder für unter­schied­li­che Arten der Umweltverschmutzung angeordnet. 

Das Ziel soll hier­bei nicht alleine sein, ein Fehlverhalten einer Person mit einem spür­ba­rem Bußgeld zu bestra­fen, son­dern lang­fris­tig ein neues Bewusstsein für Sauberkeit und Umwelt zu schaf­fen sowie die Bürgerinnen und Bürger zu einem ver­ant­wor­tungs­vol­len und vor­bild­li­chen Umgang mit den Themen zu bewe­gen“, so Breuer.

Noch bis Ende April dau­ern die Reinigungsarbeiten im Hauptstraßenzug der Neusser Innenstadt zwi­schen Zollstraße und Theodor-​Heuss-​Platz an. Klebrige Kaugummis, unschöne Verschmutzungen und Flecken lie­ßen den Bodenbelag nach den Erneuerungsarbeiten in den ver­gan­ge­nen zehn Jahren immer unsau­be­rer erschei­nen und trüb­ten so das (Gesamt-)Erscheinungsbild der Neusser City.

Wenn die Spezialfirma ihre Arbeiten Ende des kom­men­den Monats abge­schlos­sen hat, wird der schöne Ursprungszustand wie­der her­ge­stellt sein. Ab die­sem Zeitpunkt liegt es auch in der Hand der Bürgerinnen und Bürger von Neuss, wie lange der Innenstadtbereich und natür­lich auch alle ande­ren Stadtteilgebiete tat­säch­lich sau­ber bleiben.

Das leicht­sin­nige Wegwerfen von Zigarettenkippen, Verpackungen oder Restmüll auf die Straße oder in begrünte Flächen ist – wie das Ausspucken von Kaugummis – nicht nur schäd­lich für die Umwelt, son­dern führt auch zu einer Verunstaltung bezie­hungs­weise Verdreckung des Stadtbildes. Dazu zählt bei­spiels­weise auch das wilde Plakatieren, das Auslegen von Tierfutter oder die Nichtentfernung von Tierkot.

Um die Innenstadt nach dem groß ange­leg­ten Frühjahrsputz nicht nur nach­hal­tig, son­dern auch lang­fris­tig sau­ber und anspre­chend zu hal­ten, ist somit in ers­ter Linie ein bewuss­ter Umgang und die aktive Mitarbeit aller Bürgerinnen und Bürger erfor­der­lich – alle kön­nen und sol­len ihren Beitrag zur Erhaltung der Sauberkeit und eines posi­ti­ven Erscheinungsbildes der Stadt leisten.

Die neuen Buß- und Verwarngelder wer­den ab sofort durch den kom­mu­na­len Service- und Ordnungsdienst (KSOD) durch­ge­setzt, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Neusser Stadtgebiet prä­ven­tiv bestrei­fen und dabei den ers­ten Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger darstellen.

Verstoßart

VG/​BG
min. bisher

VG/​BG
min. 
zukünftig

Wegwerfen von Zigarettenkippen

15 €

35 €

Wegwerfen von Verpackungen (Zigarettenschachtel etc.)

15 €

35 €

Wegwerfen von Getrankebehältnissen

15 €

35 €

Wegwerfen von Taschentüchern

15 €

35 €

Nichtentfernung von Tierkot

35 €

75 €

Ausspucken von Kaugummis

25 €

55 €

Wildes Urinieren

35 €

55 €

Tierfutter aus­le­gen

15 €

35 €

Wildes pla­ka­tie­ren

55 €

75 €

Verschmutzungen, die nicht durch vor­ste­hende Punkte
erfüllt werden.

Nach Ermessen

Nach Ermessen

(199 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)