Kaarst: Caritas fei­ert Spatenstich in Büttgen – Baubeginn der Tagespflege „Alte Feuerwache“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst-​Büttgen – Spatenstich für die neue Caritas-​Tagespflege „Alte Feuerwache“ in Büttgen. 

Der Neubau an der Ecke Driescherstraße/​Benediktusstraße auf dem Grundstück des Caritashauses Aldegundis bie­tet Platz für zwölf Senioren und Menschen mit Demenz. Ein Gesamtpool von bis zu 40 Menschen kann hier betreut werden.

Mit dem Neubau kom­plet­tie­ren wir unsere Angebote für Senioren in Büttgen“, sagte Hans W. Reisdorf, Vorstand des Caritasverbandes Rhein-​Kreis Neuss beim Spatenstich. Der Neubau beinhal­tet einen gro­ßen Wohn-​/​Aufenthalts-​/​Essbereich mit Küche, einen Therapieraum, einen Ruheraum, ein Pflegebad sowie einen gro­ßen Außenbereich mit Terrasse. Bis zu neun Mitarbeiter unter­schied­li­cher Qualifikation (Betreuungsmitarbeiter, Pflegefachkräfte und ‑hil­fen sowie Leitungsmitarbeiter) küm­mern sich um die Besucher.

Wer Angehörige zu Hause pflege, benö­tige Entlastung. „Die Tagespflege schafft Zeit, um den eige­nen Akku auf­zu­la­den oder ein­fach ein paar pri­vate Dinge zu erle­di­gen“, sagte Reisdorf. Auch die Kaarster Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus begrüßte das Bauvorhaben und wies zugleich auf den gro­ßen Bedarf an Tagespflegeeinrichtungen in Kaarst hin. Laut dem von der Stadt Kaarst in Auftrag gege­be­nen „Sozialplan Alter“, sind in Büttgen bereits nahezu 33 Prozent der Menschen 60 Jahre und älter. Der Neubau sei auch eine Reaktion auf die demo­gra­fi­sche Lage vor Ort, sagte Reisdorf.

Zusätzlich zur Tagespflege ent­ste­hen sechs Wohneinheiten. Vier davon sind roll­stuhl­ge­recht mit einer Wohnfläche von 59 Quadratmetern, zwei wei­tere sind bar­rie­re­frei (53 Quadratmeter). Insgesamt inves­tiert die Caritas in den Bau rund 1,9 Millionen Euro. Das Richtfest ist für Ende Juli/​Anfang August 2019, die Fertigstellung für März 2020 geplant.

Foto: Beim Spatenstich für die neue Tagespflege-​Einrichtung der Caritas in Büttgen: Ulrike Randerath, Geschäftsführerin der Planungsfirma ECF-​Architekten, Birgit Arens, Leiterin Ambulante Pflege der Caritas, Ulrich Eßer, lei­ten­der Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Kaarst-​Büttgen, Ulrike Nienhaus, Bürgermeisterin Kaarst, und Hans W. Reisdorf, Vorstand des Caritasverbandes Rhein-​Kreis Neuss (von links).

Foto: Peter Wirtz
(243 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)