Wohnungseinbrüchen in Meerbusch, Dormagen und Kaarst – Hubschrauber und Diensthund zur Fahndung eingesetzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch, Dormagen, Kaarst (ots) Am Mittwoch (27.03.), in der Zeit von 8:15 Uhr bis 19:45 Uhr, hat­ten Einbrecher ein Reihenhaus an der Gatherstraße in Meerbusch-​Osterath im Visier.

Die Täter ver­schaff­ten sich auf unbe­kannte Weise Zutritt zu den Räumlichkeiten und durch­wühl­ten sie auf der Suche nach Wertsachen. Beim Öffnen der Eingangstür hörte die Geschädigte männ­li­che Stimmen aus ihrem Haus. Die Einbrecher flüch­te­ten in unbe­kannte Richtung. Eine Täterbeschreibung liegt nicht vor. Angaben zum Diebesgut konn­ten bis­lang eben­falls nicht gemacht werden.

An der Hauptstraße in Dormagen-​Delhoven kam es am Mittwoch (27.03.), zwi­schen 12:30 Uhr und 14 Uhr, zu einem Tageswohnungseinbruch. Ungebetene Gäste gelang­ten auf noch unklare Weise in das Mehrfamilienhaus. Hier ver­schaff­ten sie sich im Weiteren Zutritt zu einer Wohnung. Auf der Suche nach Wertgegenständen durch­wühl­ten die Unbekannten die Wohnräume. Nach ers­ten Informationen erbeu­te­ten sie Schmuck, Uhren sowie Kamerautensilien.

Am sel­ben Tag (27.03.), gegen 22 Uhr, trie­ben Einbrecher ihr Unwesen an der „Broicherseite” in Kaarst. Durch Einschlagen eines Fensters gelang­ten Unbekannte in das Einfamilienhaus. Der im Obergeschoss schla­fende Geschädigte wurde durch die lau­ten Geräusche wach und schaute nach dem Rechten. Hierbei traf er auf die zwei Täter, die dar­auf­hin die Flucht ergriffen.

Beide Einbrecher waren mit einer Kapuze beklei­det. Die sofort ein­ge­lei­tete Fahndung mit Hubschrauber und Diensthund erbrachte kei­nen Erfolg. Zum Diebesgut konn­ten vor­erst keine Angaben gemacht werden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sicherte Spuren. Mögliche Zeugen, die ver­däch­tige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Telefonnummer 02131 300–0 zu melden.

(337 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)