Meerbusch: Kleiner Auffahrunfall – große Folgen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Osterath (ots) Für die Beteiligte eines Verkehrsunfalls am Samstagnachmittag (23.03.) hat der Vorfall noch ein Nachspiel. 

Ein Autofahrer hatte gegen 14:15 Uhr auf der Meerbuscher Straße zwei Wagen auf­ein­an­der gescho­ben. Während der Unfallaufnahme stell­ten die Beamten der Polizeiwache Meerbusch fest, dass eine 58-​Jährige Beteiligte seit dem Jahr 2001 nicht mehr im Besitz einer gül­ti­gen Fahrerlaubnis war.

Darüber hin­aus stand sie auch noch unter Alkoholeinfluss. Während der Unfallverursacher mit einem Verwarnungsgeld davon kam, muss sie mit einem Strafverfahren rechnen.

(499 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)