Neuss: Polizei kon­trol­liert im Rosengarten und im Augustinusviertel

Neuss (ots) Am Mittwoch (20.03.), zwi­schen 12:30 Uhr und 19:00 Uhr, über­prüf­ten Polizeibeamte am Rosengarten und im Augustinusviertel in Neuss meh­rere Verdächtige.

Bei den Kontrollen stell­ten die Beamten bei einem 34-​jährigen Neusser ein Tütchen Marihuana sicher. Im Rosengarten wollte eine Streife einen ver­däch­ti­gen jun­gen Mann im Alter von 19 Jahren über­prü­fen. Als er die Absicht der Polizisten erkannte, gab er Fersengeld, konnte jedoch nach kur­zer Verfolgung kon­trol­liert wer­den.

Bei dem poli­zei­be­kann­ten Mann, der in der Vergangenheit schon mehr­fach mit Betäubungsmitteldelikten in Verbindung gebracht wor­den war, stell­ten die Polizisten mög­li­ches „Dealgeld” sicher. Zusätzlich fan­den die Ermittler, ver­steckt in einem Gebüsch an der Stresemannallee, ein Tütchen Marihuana. Die Polizisten lei­te­ten Verfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen die Verdächtigen ein.

Die wei­te­ren Ermittlungen über­nah­men Beamte des Fachkommissariats. Im Umfeld der Kontrollen ‑ins­ge­samt 83 über­prüfte Personen- erteilte die Polizei auch zwei Platzverweise. Da die bei­den 19-​Jährigen die­sen nicht nach­ka­men, nah­men die Beamten sie in Polizeigewahrsam.

(211 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)