Dormagen: Ostermarkt mit Angeboten für Groß und Klein

Dormagen – Traditionell markiert der Ostermarkt mit verkaufsoffenem Sonntag in Dormagen den Auftakt der Stadtfestsaison: in diesem Jahr am letzten Märzwochenende.

Für genügend Gründe, sich in die Innenstadt zu begeben, sorgt die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) als Veranstalter, gemeinsam mit der City-Offensive Dormagen. „Hauptaktionstag ist dabei ganz klar der Sonntag. Wir hoffen auf schönes Wetter und einen Hauch von Frühling, dann macht es Groß und Klein bei unserem Vor-Oster-Programm so richtig Spaß“, sagt Stadtmarketing-Leiter Thomas Schmitt.

Am Samstag, 30. März (10 bis 16 Uhr), und Sonntag, 31. März (12 bis 18 Uhr), werden wieder zahlreiche Aussteller in der City frühlingshafte Dekoration und österliche Angebote präsentieren.

Kö-Kinderland und Hasentheater Bunte Ostereier und kleine Überraschungen

Für die kleinsten Besucher gibt es einiges zu erleben und zu entdecken. Im „Kö-Kinderland“ werden wieder die große Hüpfburg und das „Dormagen bewegt sich“-Mobil mit Bällen und Toren aufgestellt. Kinder können kostenfrei einen Trödelstand mit Spielsachen aufbauen. Im kunterbunten Zirkuszelt verwandeln Schminkkünstler die kleinen Besucher in kleine Osterhasen, -küken, Elfen, Superhelden, wilde Tiere oder Prinzessinnen – je nach individuellem Wunsch und kostenlos. Verteilt werden auch leuchtende Hasenöhrchen.

Im Historischen Rathaus inszeniert das Seifenblasen-Figurentheater am Sonntag, 14.30 Uhr die Geschichte „Von einem, der auszog, Osterhase zu werden.“ Anschließend kann sich das junge Publikum auf kurzem Weg direkt in den Rathauspark begeben, wo um 15.30 Uhr der Osterhase den Startschuss zur beliebten Eiersuche gibt. „In den vergangenen Jahren waren die 1.000 hartgekochten Eier in fünf Minuten eingesammelt“, schmunzelt Schmitt. Also, einfach Körbchen einpacken und loslaufen.

Erste Dormagener Eier-Ditsch-Meisterschaft

Mit der ersten Dormagener Eier-Ditsch-Meisterschaft bietet die CiDo einen weiteren österlichen Programmpunkt an. Je nach Landstrich heißt der traditionelle Osterbrauch titschen, düpfen, pecken oder klöckeln, läuft aber nach ähnlichen Regeln ab, wie CiDo-Vorsitzender Guido Schenk erklärt: „Zwei Spieler nehmen dabei je ein hart gekochtes Osterei in die Hand und versuchen, die Schale des gegnerischen Eis zu zerschlagen.“ Sieger ist, wessen Ei unversehrt bleibt, „und der Inhalt der marktfrischen Eier wird anschließend natürlich verzehrt“, betont Schenk. Als Preise für die drei besten Eierditscher stiften die Rathaus-Gastronomen Frühstücksgutscheine.

Frühlingstrends in den Geschäften

Bummeln und verweilen auf der „Kö“! Während sich die Kleinsten über bunte Eier freuen, können Shopping-Fans ihre Einkaufstüten in den ansässigen Geschäften füllen. Beim verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr locken die Einzelhändler Groß und Klein mit Oster-Rabatten und besonderen (Frühlings-)Aktionen in ihre Läden.

Kunst und Bücher auf der nördlichen „Kö“

Nach der erfolgreichen Premiere beim Michaelismarkt bleibt der beliebte Bücherflohmarkt nun dauerhaft auf der nördlichen „Kö“ und ergänzt dort das Kultur-Programm. Die CiDo veranstaltet hier einige Kunstaktionen, darunter einen Workshop mit Tamara Beyenburg von der Natur-Kunstwerkstatt. Unter ihrer Anleitung können Interessierte Kunstobjekte aus Naturmaterialien gestalten. Auch ein Porträtmaler bereichert am Sonntag das Stadtfest. Anmeldungen zum Bücherflohmarkt an flohmarkt@swd-dormagen.de.

(187 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)