Neuss: Verbraucherzentrale warnt vor dreis­ten Werbern an der Haustür

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Zurzeit mel­den sich bei den Verbraucherzentralen in unse­rer Region Verbraucher, die von Werbern für Energieverträge aufge­sucht wur­den. Einige Werber gaben sogar an, im Auftrag der Verbraucherzen­trale unter­wegs zu sein. 

Wir gehen nie­mals von Haus zu Haus und bie­ten auch kei­ner­lei Verträge an. Werber an der Haustür, die behaup­ten, im Auftrag der Verbraucherzentrale unter­wegs zu sein, lügen schlicht­weg“, stellt Dorothea Khairat von der Verbraucher­zentrale in Neuss klar: Durch das aggres­sive Auftre­ten und die Beharrlichkeit der Werber, machen sie es vie­len Ver­brauchern schwer, sie ein­fach wie­der weg­zu­schi­cken. Vielfach las­sen sich die poten­ti­el­len Kunden ver­un­si­chern und schlie­ßen dann unüber­legt Verträge ab, die sie in einer ande­ren Situation nie­mals unter­zeich­net hätten.

Immer wie­der grei­fen unse­riöse Werber an der Haustür zu zwei­felhaften Aussagen und Tricks, um Verbraucher zu ver­un­si­chern und sie zu unüber­leg­ten Vertragsabschlüssen zu drän­gen“, weiß Dorothea Khairat. Deshalb lau­tet die Empfehlung der Verbraucherzentrale:

Vorsicht bei Angeboten an der Haustür! Keine Unterschrift leis­ten, ohne Angebote und Versprechungen geprüft zu haben. Wer über­rum­pelt wurde und rein­ge­fal­len ist, kann aus ungewoll­ten Vertragsabschlüssen an der Haustür wie­der aus­stei­gen – wenn er schnell han­delt, denn in der Regel besteht ein 14-​tägiges Widerrufsrecht für sol­che Verträge. Der Widerruf sollte schrift­lich erklärt wer­den und man sollte die recht­zei­tige Absendung nach­wei­sen kön­nen, zum Beispiel durch ein Einschreiben.

Die Experten der Verbraucherzentrale am Meererhof 1a in Neuss bera­ten in die­sen Fällen und hel­fen beim Widerruf. Ein Beratungstermin kann per­sön­lich, per Mail unter neuss@verbraucherzentrale.nrw oder tele­fo­nisch unter 02131–2025601 ver­ein­bart werden. 

(118 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)