Jüchen: Löschzug Gierath – Husky aus Regenrückhaltebecken an Autobahn gerettet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Am Sonntagmorgen, gegen ca. 9 Uhr, wurde die Feuerwehr, auf­grund der Meldung über einen frei­lau­fen­den Hund, auf die an das Stadtgebiet angren­zen­den Autobahnen alarmiert.

Nach einer Kontrolle wur­den die Kräfte auf der A44 im Bereich des Autobahnkreuz Holz auf einen Husky auf­merk­sam, der sich dort in einem Regenrückhaltebecken befand.

Der Hund konnte erfolg­reich geret­tet wer­den und wurde anschlie­ßen­den bis zum Eintreffen des Bauhofs der Stadt Jüchen im Gerätehaus Gierath betreut. Durch den Bauhof wurde der Hund in ein Tierheim verbracht.

Foto: Ffw Jüchen

(124 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)