Neuss: Randalierer muss in das Polizeigewahrsam – Quartett vor­läu­fig festgenommen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) In der Nacht zu Freitag (15.03.), kurz nach Mitternacht, mel­de­ten sich Zeugen bei der Polizei und gaben Hinweise zu einem Randalierer an der Haltestelle „Stadthalle” in Neuss.

Als Polizisten den aggres­si­ven Mann zur Rede stell­ten, ging er sofort auf die Ordnungshüter los. Der poli­zei­be­kannte 19-​Jährige belei­digte die Beamten, ver­hielt sich äußerst unko­ope­ra­tiv und ließ sich nicht beru­hi­gen. Bei der wei­te­ren Überprüfung stell­ten die Polizisten Cannabis bei ihm sicher. Zur Verhinderung wei­te­rer Straftaten nah­men die Ordnungshüter den offen­sicht­lich unter Drogeneinfluss ste­hen­den Randalierer in Gewahrsam. Ihn erwar­tet ein Verfahren wegen Beleidigung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Den rich­ti­gen Riecher bewie­sen Polizeibeamte wenig spä­ter an glei­cher Stelle. Eine Gruppe von vier jun­gen Männern, im Alter von 17, 19, 20 und 23 Jahren, weckte das Interesse einer Streife. Bei der anschlie­ßen­den Kontrolle nah­men die Polizisten nicht nur star­ken Marihuanageruch wahr, son­dern sie stell­ten auch eine Klarsichttüte mit dem Rauschgift sicher. Das poli­zei­be­kannte Quartett wurde vor­läu­fig fest­ge­nom­men – Verdacht: ille­ga­ler Handel mit Betäubungsmitteln.

Die wei­te­ren Ermittlungen in den geschil­der­ten Fällen über­nah­men Beamte des Neusser Fachkommissariats.

(67 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)