Dormagen: Freunde von Saint-​André freuen sich über neue Mitglieder

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Bis auf den letz­ten Sitzplatz gefüllt war der Trausaal im Historischen Rathaus bei der Jahreshauptversammlung der „Freunde von Saint-​André e. V. Nievenheim“.

Mit 46 teil­neh­men­den Mitgliedern konnte Vorsitzender Detlef Schirmacher einen rekord­ver­däch­ti­gen Besuch ver­zeich­nen. Nicht die ein­zige erfreu­li­che Botschaft an die­sem Abend. So gab Schirmacher acht Neuzugänge bekannt. Der deutsch-​französische Partnerschaftsverein konnte damit seine Mitgliederzahl trotz alters­be­ding­ter Austritte nahezu kon­stant hal­ten. 153 Menschen set­zen sich in Dormagen nach wie vor für die Freundschaft mit Saint-​André ein. Diese wurde bereits 1967 geknüpft und mün­dete in die seit 1972 bestehende Städtepartnerschaft.

Das aktu­elle Jahresprogramm der „Freunde von Saint-​André“ hat an Karneval mit dem Besuch von mehr als 50 fran­zö­si­schen Gästen begon­nen. Dabei ging eine 20-​köpfige Jugendgruppe aus Saint-​André auch wie­der im Kostüm von gal­li­schen Hähnen im Dormagener Karnevalszug mit. Im Mai erwar­tet der Verein den Besuch einer Schülergruppe des Collége Jean Moulin aus Saint-​André. Der Dormagener Chor „Rejoice“ plant im Rahmen sei­nes 50-​jährigen Bestehens ein Gemeinschaftskonzert mit dem Chor „Avec ton choeur“ in der Partnerstadt. Umgekehrt erwar­tet der Pétanque-​Club Zons erneut die Spielgemeinschaft aus Saint-​André zu einem Turnier auf der Stürzelberger Anlage. „Hinzu kom­men wei­tere Veranstaltungen wie der Besuch beim Europafest in Saint-​André oder die gemein­sa­men Weihnachtseinkäufe. Wir freuen uns auf viele leben­dige Begegnungen“, so Schirmacher.

Bei den Vorstandswahlen wur­den die bei­den stell­ver­tre­ten­den Vorsitzenden Klaus Mäckel und Nikolaus Wiesenberger ein­stim­mig in ihren Ämtern bestä­tigt. Auch dem Schatzmeister Helmut Hassels sprach die Versammlung ein­hel­lig das Vertrauen für eine wei­tere Wahlperiode aus. Für Martina Zehren, die sich berufs­be­dingt nicht mehr als Beisitzerin zur Verfügung stellte, rückte Rosemarie Bothe in den Vorstand nach. Die Versammlung endete mit der tra­di­tio­nel­len Tombola.

(34 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)