Grevenbroich: Sturm Eberhard: Feuerwehr löst Stadtalarm aus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – (FW Grevenbroich) Das Sturmtief „Eberhard“ hat das Stadtgebiet am Sonntagnachmittag mit sei­ner gan­zen Kraft erreicht. Orkanartige Böen bis zu 120 km/​h sorg­ten bis gegen 19 Uhr in allen Ortsteilen für mehr als 35 Einsätze der Feuerwehr. 

Dabei wur­den meh­rere umge­stürzte Bäume besei­tigt und zahl­rei­che wei­tere Gefahrenstellen abge­sperrt oder ander­wei­tig abge­si­chert. Personen wur­den nicht ver­letzt. Wegen der Vielzahl von Notrufen löste der Leiter der Feuerwehr Grevenbroich, Udo Lennartz, um 15.37 Uhr für alle Kräfte der Feuerwehr Stadtalarm aus.

Insgesamt waren mehr als 80 Helferinnen und Helfer aus alle acht ehren­amt­li­chen Einheiten sowie von der haupt­amt­li­chen Wache im Einsatz. Der erste Sturmeinsatz des Tages war um 12:54 Uhr aus Neurath gemel­det wor­den. Ein Baum blo­ckierte die Fahrbahn der Energiestraße und den Radweg. Der Baum wurde zwar durch Feuerwehrkräfte besei­tigt. Da jedoch wei­tere Bäume umzu­stür­zen droh­ten, musste die Landstraße gesperrt wer­den. Sie ist auch in den Abendstunden zwi­schen der Zufahrt Am Dornbusch und der Allrather Straße nicht befahrbar.

Einige Bäume hat­ten sich in ande­ren Baumkronen ver­hakt und konn­ten wäh­rend des Sturms nicht gefah­ren­los ent­fernt wer­den“, sagt Einsatzleiter Maximilian Chiandetti. Ebenfalls gesperrt wurde im Nachmittagsverlauf die Straße „Ostwall“ in der Grevenbroicher Stadtmitte. An einem Gebäude zwi­schen Bahnstraße und Stadtpark hat­ten sich durch die star­ken Böen meh­rere Dachziegel gelöst, die auf die Straße stürzten.

Wegen der Gefahr, dass wei­tere Ziegel zu Boden fal­len, wurde auch der Bürgersteig gesperrt. Die Einsatzbereitschaft der Ehrenamtler auf der Feuerwache wurde um 18 Uhr auf­ge­löst. „Dennoch sind die Einsatzkräfte wei­ter­hin in Bereitschaft und für wei­tere Schadenslagen ein­satz­be­reit“, sagt Udo Lennartz. Fotos(2): Feuerwehr

(292 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)