Bennet” sorgt auch in Meerbusch für Schäden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Das am frü­hen Morgen des Rosenmontags über Nordrhein-​Westfalen hin­weg­ge­zo­gene Sturmtief „Bennet” brachte nicht nur den Terminplan der Karnevalisten gehö­rig durch­ein­an­der, im Stadtgebiet von Meerbusch kam es für die Feuerwehr zu ins­ge­samt 5 sturm­be­ding­ten Einsätzen.

Gegen 07:00 Uhr löste sich bei einem Restaurant auf der Meerbuscher Straße in Osterath die Überdachung der Außengastronomie und schleu­derte auf die Straße. Hierbei wurde auch eine Straßenlaterne abge­knickt. Die alar­mier­ten Kräfte des Löschzugs Osterath ent­fern­ten das Hindernis von der Straße und sicher­ten lose Bauteile. Durch die Stadtwerke wurde die Straßenlaterne strom­los geschaltet.

Noch wäh­rend der Aufräumarbeiten wurde ein Bauzaun auf den Wienenweg, eben­falls in Osterath, geweht. Da die Kräfte des Löschzugs Osterath noch gebun­den waren, wurde diese Einsatzstelle von den Kameraden des Löschzugs Strümp abgearbeitet.

Zu erheb­li­chen Beeinträchtigungen im Schienenverkehr der Rheinbahn kam es, als in Büderich um etwa 08:00 ein Baum in die Oberleitung in Höhe der Moerser Straße stürzte. Nachdem die Oberleitung durch Techniker der Rheinbahn strom­los geschal­tet wurde, konnte das Hindernis durch die Kameraden der haupt­amt­li­chen Wache sowie des Löschzugs Büderich inner­halb von weni­gen Minuten besei­tigt werden.

Weitere Sturmschäden wur­den durch die Feuerwehr in Büderich auf der Von-​Stauffenberg-​Straße und in Osterath, am Krähenacker, besei­tigt. Insgesamt war die Feuerwehr am Vormittag mit ca. 40 Kräften im Einsatz.

Impressionen der Feuerwehr

(255 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)