Neuss: Sascha Karbowiak als Vorsitzender bestä­tigt

Neuss – Sascha Karbowiak zeigt sich kämpferisch. Der 31-jährige Vorsitzende der SPD-Neuss steht auf der Bühne und spricht ins Mikrofon des gutgefüllten Thomas-Morus-Hauses.

Wie in jedem Jahr, veranstaltet die Neusser-SPD dort ihren traditionsreichen Politischen Aschermittwoch. Doch in diesem Jahr gibt es eine Besonderheit. Es ist das Jahr vor der Kommunalwahl. Deshalb, so Karbowiak, wurden die Vorstandswahlen um ein Jahr vorgezogen. Mit der vorgezogenen Neuwahl des Vorstandes soll erreicht werden, dass unser Politischer Aschermittwoch 2020 ganz im Zeichen der Kommunalwahlen steht.
 
Vorstand hat Erfolg mit "SPD-Neuss im Dialog"
 
Karbowiak sowie die Arbeitsgemeinschaften seiner Neusser Partei legen den Parteimitgliedern gegenüber Rechenschaft über das vergangene Vorstandsjahr ab. Nicht nur bei den Parteimitgliedern an sich, auch bei den Neusserinnen und Neussern, hat das neu ins Leben berufene Veranstaltungsformat "SPD-Neuss im Dialog" großen Anklang gefunden. "Wir haben jedes Bürgeranliegen aufgegriffen und die Bürger schriftlich über die Ergebnisse informiert: Denn die Menschen in Neuss sollen wissen, dass ihre Anliegen bei uns in guten Händen sind und als Anträge in den Stadtrat eingebracht werden", so Karbowiak. Das kann von dem simplen Aufstellen neuer Mülltonnen, bis hin zu deutlich größeren Themen gehen. Alleine im März sind aus diesem Grund noch drei weitere Dialogveranstaltungen in mehreren Stadtteilen geplant.
 
Bürgermeister Breuer zeigt sich zuversichtlich
 
Auch Bürgermeister Reiner Breuer zeigte sich in seiner Rede zuversichtlich. Er stehe für ein soziales und modernes Neuss. Die Erfolge der letzten Jahre müssten weitergeführt werden. Breuer verlässt sich dabei auch auf das Engagement seiner Partei und deren Vorsitzenden Sascha Karbowiak.
 
Neuer Vorstand gewählt
 
Die übrigen Parteimitglieder haben Sascha Karbowiak da längst mittels Stimmzettel ihre Wertschätzung ausgedrückt: Mit über 95 Prozent Zustimmung wird der 31-Jährige wieder zum Vorsitzenden der SPD Neuss gewählt. Begleitet wird er in das Kommunalwahljahr von sechs weiteren Vorstandsmitgliedern: Seiner bisherigen Stellvertreterin Claudia Föhr sowie seinem neuen Stellvertreter Markus Kannemann aus Rosellen. Kannemann engagiert sich als Mitgliederbeauftragter seines Ortsvereins sowie als Sachkundiger Bürger der SPD-Ratsfraktion in Neuss. Ergänzt wird das Vorstands-Trio durch den bisherigen Kassierer Wolfgang Itzen, Schriftführer Rainer Schmitz sowie Juliana Conti und Cornelia Lampert-Voscht als Beisitzerinnen.
 
Ehrung für Peter Ott
 
Eine besondere Ehrung erhielt Peter Ott. Der langjährige Stadtverordnete reicht nach mehr als 20 Jahren den Staffelstab als Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Neuss-Süd weiter. Der Ortverein Neuss-Süd umfasst die Kommunalwahlkreise Uedesheim, Gnadental, Grimlinghausen-Süd, Grimlinghausen-Nord, Erfttal und Derikum und soll zukünftig von einer Doppelspitze geleitet werden. Ein Novum innerhalb der Neusser SPD, dass aber von der Satzung zulässig ist. Sichtlich gerührt durch die Ehrung, dankte Peter Ott seinen vielen Mitstreitern, die ihn die vergangenen 20 Jahre begleitet haben. Vor allem aber dankte Peter Ott seiner lieben Frau Heike, ohne die sein Engagement in der Kommunalpolitik gar nicht möglich gewesen wäre.

v.l.n.r.: Kassierer Wolfgang Itzen, Beisitzerin Cornelia Lampert-Voscht, Beisitzerin Juliana Conti, Vorsitzender Sascha Karbowiak, stv. Vorsitzende Claudia Föhr, Schriftführer Rainer Schmitz und stv. Vorsitzender Markus Kannemann. Foto: SPD
(44 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)