Grevenbroich: Verdacht Drogenhandel – zwei Tatverdächtige vor­läu­fig fest­ge­nom­men

Grevenbroich (ots) Am Donnerstag (07.03.) durch­such­ten Fahnder der Polizei Wohnungen an zwei Grevenbroicher Anschriften.

Aus umfang­rei­chen Ermittlungen der letz­ten Monate lagen der Kriminalpolizei Hinweise dar­auf vor, dass dort Drogen in nicht gerin­ger Menge für den Weiterverkauf gela­gert und ange­baut wur­den. Nachdem sich der Tatverdacht gegen eine vier­köp­fige Gruppe, im Alter von 30, 39, 51 und 56 Jahren erhär­tet hatte, schlu­gen die Polizisten, aus­ge­stat­tet mit rich­ter­li­chen Durchsuchungsbeschlüssen, am Donnerstag (07.03.) zu.

Dabei stie­ßen die Ermittler auf zwei pro­fes­sio­nell ein­ge­rich­tete Hanfplantagen. In jeweils einem Haus in Langwaden und Elsen ent­deck­ten die Ermittler etwa 250 Pflanzen. Die Plantagen, die sich in den Kellerräumen befan­den, waren mit pro­fes­sio­nel­ler Beleuchtung und Belüftung aus­ge­stat­tet. Bei den Durchsuchungen stell­ten die Polizisten neben den Drogen, die Technik, das Aufzuchtequipment, wei­tere ein­ein­halb Kilo Marihuana, sowie Bargeld im fünf­stel­li­gen Bereich sicher.

Die tat­ver­däch­ti­gen Betreiber (30 und 56 Jahre alt) wur­den wegen des drin­gen­den Verdachts des ille­ga­len Anbaus von Betäubungsmitteln vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Die wei­te­ren Ermittlungen des Neusser Fachkommissariats dau­ern an.

Foto: Polizei
(1.050 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)