Neuss: Endstation Parkhaus – Kleinwagenfahrer stand unter Drogeneinfluss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Am Mittwochmittag (06.03.), gegen 12 Uhr, beab­sich­tig­ten Beamte des Verkehrsdienstes auf der Heerdterbuschstraße einen ver­däch­ti­gen Fiat zu kontrollieren. 

Als der bis dato unbe­kannte Fahrer die Absicht der Polizisten erkannte, gab er Gas, miss­ach­tete deren Anhaltesignale und fuhr in ein nahe­ge­le­ge­nes Parkhaus. Pech für den Fahrer: Die Schrankenphase reichte auch noch für den Streifenwagen, so dass die Flucht nach kur­zer Zeit ihr Ende in der ers­ten Etage fand.

Der Grund für das Verhalten des 31-​jährigen Lenkers war schnell gefun­den: Der Neusser räumte den Ordnungshütern gegen­über ein, Drogen in Form von Marihuana und Amphetamin kon­su­miert zu haben. Entsprechende Konsumutensilien samt eines Joints ent­deck­ten die Beamten im Fußraum des Kleinwagens. Als Beweis im spä­te­ren Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren ent­nahm ein Arzt dem 31-​Jährigen eine Blutprobe.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde ein­ge­lei­tet. Den Fahrer erwar­tet ein mit zumin­dest 500 Euro, zwei Punkten sowie einem ein­mo­na­ti­gen Fahrverbot bewähr­tes Bußgeldverfahren.

Die Polizei weist in die­sem Zusammenhang noch­mals auf die Gefährlichkeit von Drogen im Straßenverkehr hin. Drogenkonsum und die Teilnahme am Straßenverkehr sind ver­ant­wort­lich für zahl­rei­che Verkehrsunfälle bei denen hoher Sachschaden ent­steht oder sogar Menschen Verletzungen erleiden.

(197 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)