Grevenbroich: „Wilder Müll“ bei Hülchrath: Stadt bit­tet um Mithilfe

Grevenbroich – Rund 100 schwarze Plastiksäcke, gefüllt mit Grünschnitt und anderen Gartenabfällen, wurden der Stadt Grevenbroich am 06.03.2019 als „wilder Müll“ gemeldet.

Die Beseitigung wurde umgehend veranlasst. Die Säcke wurden im Waldstück zwischen Hülchrath und Mühlrath, an dem von der Herzogstraße abgehenden Weg unweit des Gillbachs gefunden. Zur Ermittlung des Verursachers bittet die Stadt Grevenbroich um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Beobachtung, beispielsweise zu auffälligen Fahrzeugen auf oder unweit des Waldwegs in den letzten Tagen, können bei der Stadt unter 02181-608- 448 gemeldet werden.

Im Jahr 2018 wurden der Stadt Grevenbroich rund 280 „wilde Müllkippen“ gemeldet. Da Spektrum reichte dabei von Kleinabfällen (Hausmüll, Sperrmüll, Elektroschrott) bis großen Ablagerung (ganze Wohnzimmereinrichtungen, Bauschutt, Bodenaushub, Altreifen). Die Entsorgungskosten, die über die Abfallgebühr durch alle Grevenbroicher Bürgerinnen und Bürger getragen werden, lagen bei rund 50.000 Euro.

Zu oft kommen die Verursacher trotz rücksichtlosen Verhaltens ungeschoren davon. Dabei würde bereits ein Autokennzeichen reichen, um den einen oder anderen Umweltfrevler durch ein saftiges Bußgeld künftig von solchem Tun abzuhalten. Um möglichst schnell die wilden Müllablagerungen beseitigen zu können, die Verursacher zeitnah zu ermitteln und auch um zu vermeiden, dass eine kleine Müllkippe schnell zu einem großen Müllberg anwächst, ist die Stadt auch auf die Mithilfe ihrer Einwohner angewiesen.

(126 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)