Grevenbroich: BUND und Kindertagesstätte Langwaden schüt­zen Vögel vor töd­li­chem Anprall an Glas

Grevenbroich – Die Kindertagesstätte in Langwaden liegt am Ortsrand, grenzt teilweise an Felder und hat schöne alte Bäume vor dem Haus stehen.

Aufgrund dieser guten Bedingungen gibt es hier viele Tiere und anscheinend brüten sogar Eulen in den Höhlen der alten Bäume. Doch leider werden oft tote Vögel vor dem Haus gefunden, die wohl gegen die Scheiben geflogen sind. Das ist für alle immer ein besonders trauriges Ereignis. In den letzten Wochen fiel dann auf einer Fensterscheibe in der ersten Etage eine merkwürdige Verfärbung auf.

Bei genauerem Betrachten konnte daraus der vollständige Abdruck einer Eule erkannt werden. Sie musste mit großer Wucht gegen die Scheibe geflogen sein, denn sogar die Augen waren im Abdruck noch zu erkennen. Ingrid Winzen, die seit kurzem in der Kindertagesstätte Langwaden arbeitet, wusste Rat, denn sie ist in der BUND Ortsgruppe Jüchen aktiv, die aktuell das Thema "Vogelschlag an Glas" bearbeitet.

Da Vögel, wie wir Menschen, Glas nicht sehen können, verunglücken jährlich schätzungsweise über 18 Millionen Vögel in Deutschland durch den Aufprall an Glas. Entweder fliegen sie etwas hinter der Scheibe an oder vermeintliche Bäume, die sich im Glas spiegeln oder sie versuchen durch das Gebäude zu fliegen, wenn es Fenster auf gegenüberliegenden Seiten gibt. Um dies zu verhindern, muss das Glas als Hindernis sichtbar gemacht werden. Die bekannten Greifvogelsilhouetten verhindern das nicht. Die Vögel versuchen nur, neben diesem "dunklen Fleck" vorbeizufliegen. Wirksam sind nur Muster in bestimmten Mindest-Abständen, wie eine österreichische Studie zu diesem Thema ergeben hat.

Da sich alle in der Kindertagesstätte Langwaden einig waren, dass weiteres Vogelsterben an den Scheiben verhindert werden muss, wurde der Kontakt nach Jüchen hergestellt. In einer Freitagsnachmittagsaktion machte die BUND Gruppe dann mit den Schmetterlingsmotiven die Fensterscheiben als Hindernis sichtbar, die nicht von den ErzieherInnen in ihren Gruppenräumen dekoriert werden. Ingrid Winzen überreichte im Namen des BUND Jüchen dem Leiter der Kindertagesstätte Dennis Schleifer die BUND-Plakette, die auf das vogelsichere Glas hinweist, sowie Plakate für die vier Gruppen.

Diese sollen bei den saisonalen Dekorationen immer daran erinnern, wie die Fenster vogelsicher werden. Zwischen einzelnen Osterhasen oder Schneemänner sollte der Raum nicht so groß sein, dass die Vögel zwischen ihnen durchfliegen wollen. Dennis Schleifer ist begeistert, dass durch die Aktion traurige Vogelbeerdigungen nun der Vergangenheit angehören und die Kindertagesstätte dabei noch eine schöne, fröhliche Fensterdekoration bekommen hat. Auch die Eulen werden die Scheiben nun wie jedes andere sichtbare Hindernis erkennen können.

Foto: Stadt
(155 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)