Rommerskirchen: Arbeitskreis „Tier und Umwelt“ trifft sich Mitte März

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Der Rommerskirchener Arbeitskreis „Tier und Umwelt“ wird am 14.03. erneut zusam­men­tre­ten. Dieses Mal steht u.a. das Thema „Höhlenbrüter“ auf der Tagesordnung. 

Hierzu wird der Arbeitskreis Konzepte erar­bei­ten, wie höh­len­brü­ten­den Vögeln auf dem Gemeindegebiet mög­lichst opti­male Lebens- und Nistbedingungen geschaf­fen wer­den kön­nen. Der Arbeitskreis „Tier und Umwelt“ setzt sich sowohl aus Ratsmitgliedern als auch Vertretern der Gemeindeverwaltung zusammen.

Darüber hin­aus wer­den grund­sätz­lich auch Gäste will­kom­men gehei­ßen. Diese sind häu­fig enga­gierte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde, die sich für Tier- und Umweltschutz ein­set­zen. Gelegentlich wer­den aber auch externe Fachleute für eine bestimmte Thematik hin­zu­ge­be­ten. Koordinator Moritz Berstermann freut sich auf eine gute Arbeitsatmosphäre und ist zuver­sicht­lich, dass der Arbeitskreis die Gemeinde Rommerskirchen in puncto Naturschutz einen wei­te­ren Schritt voran brin­gen wird.

(32 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)