Neuss: Einsatzbericht von Deutschem Roten Kreuz, Johannitern & Maltesern – Kappessonntag 2019

Neuss – Während des Karnevals-​Umzuges hiel­ten sich die Einsätze der Hilfsorganisationen in der Neusser Innenstadt in Grenzen, nach Ende des när­ri­schen Lindwurms stie­gen sie wie auch in den ver­gan­ge­nen Jahren schon beob­ach­tet in die Höhe.

Allerdings sind die Zahlen mit ins­ge­samt 2 Notarzteinsätzen, sechs Kranken- und vier­zehn Rettungswagen-​Einsätzen bis auf einen Transport genauso hoch wie im ver­gan­ge­nen Jahr. In 60 % der Fälle stan­den inter­nis­ti­sche Ursachen inkl. Alkohol im Mittelpunkt der erfor­der­li­chen Einsätze, dane­ben gab es einige Verletzungen nach Stürzen und einen nach einer zu hart auf der Nase auf­kom­men­den Kamelle.

Insgesamt waren in der zen­tra­len Versorgungsstelle am Freithof und den mobi­len Stellen dies­mal weni­ger als zehn Hilfsaktionen erfor­der­lich. Zweimal stand die Polizei mit im Mittelpunkt des Geschehens. Bei einer Massenschlägerei direkt in der Nähe der Hilfskräfte auf dem Freithof kam eine grö­ßere Menge der Sicherheitskräfte in den Einsatz und der Platz vor Behandlungszelt und Einsatzleitwagen musste kom­plett geräumt und abge­sperrt wer­den, bis die Streithähne getrennt waren.

In einem ande­ren Fall kamen Polizisten mit einem eben­falls als Polizistin ver­klei­de­ten klei­nen Mädchen an der Hand zur Einsatzzentrale. Diese hatte im Trubel ihre erwach­sene Begleitung aus den Augen ver­lo­ren. Gemeinsam fand man schnell Namen und Adresse der sie­ben­jäh­ri­gen und nach knapp 20 Minuten konnte sie wie­der mit den ver­lo­re­nen Erwachsenen und ande­ren Kindern zusam­men­ge­führt wer­den.

Insgesamt waren in die­sem Jahr 118 Einsatzkräfte von Johannitern, Maltesern, Rotem Kreuz und Notfallseelsorge im Einsatz, der sich nach anfäng­li­chem Regen doch noch wetter- und ein­satz­freund­lich gezeigt hat. Beim Roten Kreuz waren einige Helfer aus Wittenberg im Einsatz, bei den Johannitern ein Arzt aus Österreich.

Die Gesamtleitung über das Personal hat­ten Bastian Kirmis von den Johannitern, Lars Schlemper vom Deutschen Roten Kreuz und Markus Lepper vom Malteser Hilfsdienst. Als Dank für den ehren­amt­li­chen Einsatz hat der Karnevalsausschuss in die­sem Jahr vier Sessionsorden über­reicht. Diese wur­den dank­bar und stell­ver­tre­tend für die betei­lig­ten Ehrenamtler der Hilfsorganisationen ent­ge­gen genom­men von Tobias Stutz und Julia Baldus von den Maltesern, Claudia Anspach von Deutschen Roten Kreuz Wittenberg und Benedikt Aumann von den Johannitern. Fotos(2): Dieter Guderley, Johanniter

(284 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE