Neuss: Achtung: Krötenwanderung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Nach der lan­gen Kälteperiode des Winters sit­zen die Erdkröten und andere Amphibien bereits in den Startlöchern, um sich in den ers­ten feucht­mil­den Nächten wie­der auf den Weg zu ihren Laichgewässern zu machen. 

Die nöti­gen Vorkehrungen sind getrof­fen wor­den, sodass die Tiere an kri­ti­schen Stellen ihre Ziele mög­lichst gefahr­los errei­chen. So wur­den bei­spiels­weise die mobi­len Krötenzäune an den Bauerbahn wie­der gerich­tet und die Auffangeimer ein­ge­gra­ben. Beim Einsammeln der Erdkröten zählt die Stadt Neuss wie auch in den ver­gan­ge­nen Jahren auf die Hilfe von Anwohnerinnen und Anwohnern und der benach­bar­ten Lebenshilfe e.V., in deren Teich die Erdkröten ablaichen.

Die ers­ten Tiere sind bereits unter­wegs. In den kom­men­den war­men Nächten ist mit einer ver­stärk­ten Krötenwanderung auch an ande­ren Stellen, bei­spiels­weise am Feuchtbiotop Zedernweg in Norf, im Bereich des Stadtwaldes oder am Habichtweg zu rech­nen. Daher bit­tet die Stadt alle Verkehrsteilnehmende um vor­sich­tige Fahrweise.

(134 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)