Kaarst: Hubschraubereinsatz – Verdächtiges Duo gefasst

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst, Meerbusch (ots) Am Mittwochabend (27.2.), kurz nach 23:00 Uhr, erhielt die Polizei in Kaarst einen Hinweis auf zwei Verdächtige an der Straße „Broicherseite”. Eine Streifenwagenbesatzung traf dort auf zwei Autos und zwei junge Männer im Alter von 22 und 24 Jahren. 

Die Polizisten konn­ten Marihuanageruch wahr­neh­men und kon­trol­lier­ten die bei­den auf der Straße. Während der Überprüfung der Ausweise flüch­tete der 24-​Jährige plötz­lich zu Fuß in ein angren­zen­des Waldstück. Sofort wur­den umfang­rei­che Suchmaßnahmen ein­ge­lei­tet, in die auch ein Hubschrauber sowie Polizeidiensthunde ein­ge­bun­den waren. Der Hubschrauber kreiste unter ande­rem über dem dor­ti­gen Golfpark, wo der 24-​jährige Krefelder, gegen 00:30 Uhr, wider­stand­los fest­ge­nom­men wer­den konnte.

Der Grund für die Flucht war schnell gefun­den. Zum einen besteht der Verdacht, dass er sich mit einem gefälsch­ten Dokument aus­ge­wie­sen hat. Zum ande­ren wurde er mit Haftbefehl (auf­grund eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz) gesucht. Die Polizisten nah­men das Duo vor­läu­fig fest. In einem Fahrzeug, das an der Straße Broicherseite stand, stell­ten die Beamten unter ande­rem ein Tütchen Marihuana sicher. Es besteht auf­grund der Gesamtumstände der Anfangsverdacht des Handels mit Betäubungsmitteln sowie der Urkundenfälschung.

Der 24-​Jährige wurde auf­grund des Haftbefehls in die Justizvollzugsanstalt nach Düsseldorf gebracht. Der 22-​jährige Neusser wurde nach sei­ner Vernehmung ent­las­sen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dau­ern an.

(659 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)