Grevenbroich: Finanzielle Förderung hei­mat­be­zo­ge­ner Projektideen

Grevenbroich – Die Stadtverwaltung hatte in Kooperation mit dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung (MHKBG) des Landes Nordrhein-Westfalen am Dienstagabend in den roten Saal des Alten Schlosses zu einer einmaligen Informationsveranstaltung geladen.

Knapp 30 Teilnehmer folgten der Einladung von Bürgermeister Klaus Krützen zum Thema Heimatförderung NRW. Als Redner war Herr Dr. Mehlitz vom MHKBG zu Gast. Das Ministerium hat zum Erhalt und Entwicklung unserer vielfältigen Heimat in Nordrhein-Westfalen ein Förderprogramm initiiert: Die Landesregierung fördert Initiativen und Projekte, die lokale und regionale Identität und Gemeinschaft und damit Heimat stärken.

Dabei wird das Engagement von Einzelpersonen, Vereinen, Organisationen und Initiativen zur Heimatgestaltung gefördert. Und das Interesse der HeimatAktiven an den Förderungsmöglichkeiten war groß: Nach einem kurzen, erläuterndem Vortrag von Herrn Dr. Mehlitz über die fünf Elemente der finanziellen Förderung von heimatbezogenen Projektideen folgte eine Fragerunde, bei der die Interessierten ihre Ideen zum Erhalt und Verschönerung Grevenbroichs vorstellen und über geeignete Fördermöglichkeiten sprechen konnten. Förderfähig sind interessante und innovative Heimatprojekte zur Bereicherung von Stadt und Bürgern. Der Heimatbezug muss gewährleistet sein, damit ein Projekt förderungsfähig ist. „Das gemeinsame Engagement für die Heimat vor Ort verbindet“, betont Dr. Mehlitz.

Mit den fünf Elementen „Heimat-Scheck“, „Heimat-Preis“, „Heimat-Werkstatt“, „Heimat-Fonds“ und „Heimat-Zeugnis“ fördert die Landesregierung mit insgesamt rund 150 Millionen Euro bis 2022 die Gestaltung der Heimat vor Ort. Ziel der Aktion ist es, die Grevenbroicher Bürger, Vereine und Organisationen für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern und die positiv gelebte Vielfalt sichtbar werden zu lassen. Von besonderem Interesse ist der „HeimatScheck“, mit dessen Hilfe kleinere Projekte, die einen großen Mehrwert versprechen, gefördert und realisiert werden können. Zur unbürokratischen Förderung von Projekten lokaler Vereine und Initiativen, die sich mit Heimat beschäftigen, werden Heimat-Schecks à 2.000 Euro bereitgestellt. Dabei werden Antrag und Verwendungsnachweis auf ein Minimum reduziert.

Viele Projektideen wurden bereits im vergangenen Jahr unterstützt. Die Förderungsanträge werden von der Bezirksregierung Düsseldorf sukzessiv entschieden. Insgesamt lagen bis Ende 2018 etwa 1300 Anträge vor, etwa 1000 Anträge wurden genehmigt. Das Interesse an den Förderungsmöglichkeiten nimmt jährlich zu.

Weitere Informationen und Anmeldeformulare für die Beantragung der Fördermittel finden Sie auf der Seite des Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung (MHKBG) des Landes Nordrhein-Westfalen unter: https://www.mhkbg.nrw/heimat/Heimatfoerderprogramm/index.php

(33 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)