Dormagen: Vandalismus: Tannenbusch bit­tet Besucher um Mithilfe

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – In den ver­gan­ge­nen Tagen ist es wie­der­holt zu Beschädigungen der Volieren im Tannenbusch gekom­men. Die unbe­kann­ten Täter schnit­ten zum Teil tel­ler­große Löcher in die Drahtgeflechte. 

Dadurch wer­den die Vögel in erheb­li­che Gefahr gebracht“, erklärt Klaus Schmitz, Geschäftsführer der Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft Dormagen mbH, die den Tierpark am Tannenbusch betreibt. „Denn durch die Löcher kön­nen zum Beispiel Füchse ein­drin­gen und den Vögeln Schaden zufü­gen oder sie sogar töten“, so Schmitz weiter. 

Besucherinnen und Besucher des Tannenbusch wer­den um erhöhte Aufmerksamkeit gebe­ten. „Wer etwas Auffälliges bemerkt oder sach­dien­li­che Hinweise hat, die zur Ergreifung der Täter füh­ren, kann sich jeder­zeit an die Mitarbeiter vor Ort wen­den“, betont Geschäftsführer Schmitz. Auch unter der Rufnummer 02133 272625 wer­den Hinweise entgegengenommen.

(352 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)