Neuss: Gefahrenbremsung mit meh­re­ren ver­letz­ten Personen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Die Gefahrenbremsung eines Linienbusses ver­ur­sachte heute Nachmittag ins­ge­samt sechs Verletzte in der Innenstadt. 

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren mit einem erhöh­ten Kräfteeinsatz in weni­gen Minuten vor Ort und konn­ten schnell die Versorgung von allen Verletzten voll­um­fäng­lich sicherstellen.

Im Anschluss an die Sichtung und Erstversorgung wur­den fünf leicht­ver­letzte Patienten in umlie­gende Krankenhäuser trans­por­tiert, in einem Fall war ein Transport nicht erforderlich.

Für die Dauer des Einsatzes und die anschlie­ßende Unfallaufnahme waren Teile des Hamtorwalls kom­plett gesperrt. Dies führte wie­derum zu einer Beeinträchtigung des Linienverkehrs im Stadtgebiet Neuss.

Polizeimeldung:

Neuss (ots) Am frü­hen Mittwochnachmittag (27.02.), gegen 16:15 Uhr, befuhr ein Linienbus den „Hamtorwall” aus Richtung „Platz am Niedertor” kom­mend in Richtung Promenadenstraße. Als ein 53-​jähriger Mann aus Essen mit sei­nem Renault vom Hamtorplatz in den Kreuzungsbereich ein­fuhr, musste der Busfahrer stark brem­sen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Dabei ver­letz­ten sich, nach ers­ten Erkenntnissen der Hilfskräfte und der Polizei, sechs Passagiere leicht. Einige muss­ten in Krankenhäusern behan­delt wer­den. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsstörungen in der Innenstadt.

(255 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)