Stadt Kaarst zum Tod von Winfried Pilz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Kaarst – Der ehe­ma­lige Kaarster Pfarrer Winfried Pilz ist tot. Er ver­starb am Samstagabend im Alter von 78 Jahren in Görlitz, wie die Katholische Pfarrei Prag mit­teilte.

Dort war Pilz zuletzt grenz­über­grei­fend als Seelsorger tätig. Zwischen 1990 und 2000 war Winfried Pilz der hoch geschätzte Pfarrer der St. Martinus-​Gemeinde und ist vie­len Kaarstern vor allem durch seine Musikalität in Erinnerung geblie­ben. „Pfarrer Pilz hat die Herzen und Köpfe der Kaarster erreicht. Er hat mit Wort und Tat in Kaarst seine Spuren hin­ter­las­sen und ist bis heute durch seine Musik ein fes­ter Bestandteil des Kaarster Gemeindelebens”, sagte Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus.

Noch am Sonntagmorgen hat die Kaarster Gemeinde bei der Familienmesse in St. Martinus das Lied „Ich glaub an einen Gott, der singt” aus der Feder von Winfried Pilz ange­stimmt.

Bild von Winfried Pilz aus sei­ner Kaarster Zeit. Foto: Stadt

(289 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)