Stadt Kaarst zum Tod von Winfried Pilz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Der ehe­ma­lige Kaarster Pfarrer Winfried Pilz ist tot. Er ver­starb am Samstagabend im Alter von 78 Jahren in Görlitz, wie die Katholische Pfarrei Prag mitteilte. 

Dort war Pilz zuletzt grenz­über­grei­fend als Seelsorger tätig. Zwischen 1990 und 2000 war Winfried Pilz der hoch geschätzte Pfarrer der St. Martinus-​Gemeinde und ist vie­len Kaarstern vor allem durch seine Musikalität in Erinnerung geblie­ben. „Pfarrer Pilz hat die Herzen und Köpfe der Kaarster erreicht. Er hat mit Wort und Tat in Kaarst seine Spuren hin­ter­las­sen und ist bis heute durch seine Musik ein fes­ter Bestandteil des Kaarster Gemeindelebens”, sagte Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus.

Noch am Sonntagmorgen hat die Kaarster Gemeinde bei der Familienmesse in St. Martinus das Lied „Ich glaub an einen Gott, der singt” aus der Feder von Winfried Pilz angestimmt.

Bild von Winfried Pilz aus sei­ner Kaarster Zeit. Foto: Stadt

(293 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)