Dormagen: SVGD-​Aufsichtsrat beschließt bar­rie­re­freien Umbau von 21 wei­te­ren Haltestellen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Dormagen – Der Aufsichtsrat der Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft Dormagen mbH (SVGD) hat in seiner Sitzung am Mittwoch, 20. Februar, den barrierefreien Umbau von weiteren 21 Haltestellen an insgesamt zwölf Standorten im Dormagener Stadtgebiet beschlossen.

Bereits 2018 wurden 15 Haltestellen umgebaut. „Nach dem jetzt beschlossenen Umbau sind 55 Prozent der Haltestellen in Dormagen barrierefrei“, erklärte SVGD-Geschäftsführer Klaus Schmitz. Ziel sei es, bis 2024 alle Haltestellen im Stadtgebiet barrierefrei zu machen.
„Voraussetzung dafür sind allerdings weitere Förderzusagen“, so Schmitz.

Die Investitionen für den jetzt beschlossenen Umbau weiterer 21 Haltestellen belaufen sich auf etwa 299.000 Euro. „90 Prozent davon fördert der Verkehrsverbund Rhein Ruhr“, erläutert der SVGD-Geschäftsführer.

(29 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)